12. April 2005 04:51; Akt: 11.04.2005 23:04 Print

Frühlingsputz am Bahnhof: Warnzettel für Fahrräder

Jetzt ist Schluss mit dem Velo-Wirrwarr am Bahnhof Luzern: Fahrräder, die illegal oder zu lange parkiert sind, werden vom Velodienst abtransportiert.

Fehler gesehen?

Seit gestern bläst um den Bahnhof Luzern ein rauerer Wind: «Illegal abgestellte und herrenlose Velos werden neu mit einem roten Warnzettel markiert», sagt Peter Laeng (31), Programmleiter Velodienst Luzern. Verwahrloste Fahrräder erhalten eine Gnadenfrist von einer Woche, falsch parkierte einen bis zwei Tage. «Dann transportieren wir sie rigoros ab», warnt Laeng.

Gestern wurden erstmals Warnzettel verteilt – und zwar gleich reihenweise. «Am liebsten möchten alle ihr Velo gleich neben den Geleisen abstellen», weiss Laeng. «Dabei hats beim Inseli und an der oberen Zentralstrasse immer freie Veloparkplätze.»

Viele Zweiräder würden ausserdem einfach am Bahnhof entsorgt oder seien gestohlen. Gestern sammelten Laeng und seine 15 Helfer fast 50 solche Fahrräder ein. «Schliesslich brauchen wir Platz für den Velo-Ansturm im Frühling», so der Chef.

Doch diese Arbeit wissen nicht alle Velofahrer zu schätzen. «Wir müssen uns so einiges anhören», erzählt Laeng. «Dabei wollen wir lediglich den Bahnhof von seiner schönsten Seite zeigen – vor allem jetzt, wenn die Touristen kommen.»

(ewi)