Zug

02. Juli 2014 15:31; Akt: 03.07.2014 15:01 Print

Fussball statt Gemeinderatssitzung

Die Stadtparlamentarier in Zug haben Prioritäten gesetzt: Traktanden wurden verschoben, damit die Sitzung rechtzeitig zum Match der Nati beendet werden konnte.

storybild

Während die Plätze im Grossen Gemeinderat Zug leer blieben, ging auf dem Fussballplatz die Post ab. (Bild: Keystone/AP/Ricardo Mazalan)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Präsident des Grossen Gemeinderates in Zug kündigte am Dienstag laut «Zentralplus» zu Beginn der Sitzung an, man wolle pünktlich aufhören, um die WM-Partie Schweiz–Argentinien zu sehen. Drei Traktanden sind also auf die erste Sitzung nach den Sommerferien im September verschoben worden, unter anderem das Traktandum zur Schulraumplanung im Quartier Zug-West.

Doch nicht alle wollten pünktlich um 18 Uhr vor einem Fernseher sitzen: So habe Gemeinderat Stefan Hodel, Fraktionschef der Alternative Fraktion, erklärt, es gebe Wichtigeres als diesen Fusballmatch. Er sei nicht glücklich darüber, dass wegen des Spiels Traktanden verschoben würden. Trotzdem: Die Sitzung wurde kurz vor 18 Uhr beendet und viele Parlamentarier seien in die Public-Viewing-Zonen geströmt.

(msa)