Schon 7 Tage in U-Haft

21. Mai 2019 17:20; Akt: 21.05.2019 17:20 Print

GC-Neonazi feierte 40. Geburtstag im Gefängnis

Stefan N.* dürfte sich seinen 40. Geburtstag anders vorgestellt haben: Der Neonazi, Rädelsführer beim GC-Skandalspiel in Luzern, sitzt immer noch in Untersuchungshaft.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

«Das zuständige Zwangsmassnahmengericht ist dem Antrag der Staatsanwaltschaft auf Untersuchungshaft gefolgt», sagt Simon Kopp, Kommunikationsverantwortlicher der Staatsanwaltschaft Luzern, zum Blick. Er bestätigte, dass GC-Neonazi Stefan N. in U-Haft sitzt. Dort musste er am vergangen Samstag auch seinen 40. Geburtstag verbringen.

Stefan N. stellte sich selbst

Untersuchungshaft wird bewilligt, wenn etwa Flucht-, Verdunkelungs- oder Wiederholungsgefahr besteht. Einer oderer mehrere dieser Gründe werden offenbar bei Stefan N. geltend gemacht. In U-Haft sitzt Stefan N. seit letztem Mittwoch, also bereits seit sieben Tagen. Er hatte sich selbst gestellt, nachdem die Polizei ihn in der Wohnung seiner Freundin gesucht hatte. Wie lange N. noch in U-Haft bleiben wird, ist offen.

GC-Hooligan Stefan N. stand an vorderster Front auf dem Spielfeld beim Spiel zwischen Luzern und GC. Zusammen mit weiteren Hooligans erzwang er einen Spielabbruch. In Gewahrsam nahmen die Luzerner Behörden auch eine zweite Person, diese ist inzwischen aber wieder auf freiem Fuss.

Die Staatsanwaltschaft Luzern hatte nach dem Spiel eine Untersuchung gegen die GC-Fans eingeleitet, welche durch ihr Verhalten einen Spielabbruch provoziert haben. Sie zwangen die GC-Spieler, ihre Trikots auszuziehen.

* Name der Redaktion bekannt

(RIQ)