2 Tage, 3 Brände

03. Dezember 2019 11:35; Akt: 03.12.2019 18:17 Print

Geht in Merenschwand ein Brandstifter um?

Drei Brände innert zweier Tage gab es in Merenschwand. Schon im August legte ein Pärchen dort drei Brände. Der Mann (22) wurde erneut festgenommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gegen 18.40 Uhr ging via Feuerwehrnotruf am Montag die Meldung ein, dass in Merenschwand AG beim Kirchplatz eine Sitzbank brenne. Die Feuerwehr rückte rasch aus und konnte den Brand löschen. Ein grosser Sachschaden habe so verhindert werden können, teilte die Kantonspolizei Aargau mit.

Nur eine Stunde später musste die Feuerwehr ein weiteres Feuer löschen: «An der Rozenstrasse brannte es im Innern eines ehemaligen Stalles», heisst es in der Polizeimeldung. «Dieses Feuer konnte innert weniger Minuten gelöscht werden, ohne dass das Gebäude davon betroffen wurde.» Gebrannt hatte dort Inventar im Stall, wie es auf Anfrage bei der Kantonspolizei Aargau heisst.

«Jedermann hätte dort Feuer legen können»

Als das zweite Feuer gemeldet wurde, befand sich die Feuerwehr noch immer am Einsatzort des ersten Brandes. «Die beiden Orte liegen relativ nahe beieinander», sagt Polizeisprecher Roland Pfister. Die Feuerwehr sei dementsprechend sehr schnell zur Stelle gewesen. Wären die Einsatzkräfte nicht so schnell dort gewesen, hätte es schlimmer kommen können: «Es war ein riesiges Glück, dass nicht mehr passiert ist», so Pfister.

Die Kapo Aargau hat umgehend Ermittlungen eingeleitet. «Die Sitzbank ist von aussen zugänglich. Jedermann hätte dort Feuer legen können. Es ist möglich, dass eine Vorsatzhandlung vorliegt und es sich um Brandstiftung handelt», sagt der Sprecher. «Auch der Stall war nicht verschlossen und dementsprechend zugänglich», so Pfister weiter.

Bauernhaus und Scheune abgebrannt

Erst am Sonntag brannte in Merenschwand ein Bauernhaus samt Scheune nieder. «Ob die beiden Brände in Zusammenhang mit dem Brand vom Sonntag stehen könnten, wird ebenfalls ermittelt.» Dort gestaltet sich die Spurensuche laut Pfister schwierig, da das Gebäude beim Brand sehr grossen Schaden genommen hatte. «Nun muss Schritt für Schritt geklärt werden, wie es zum Brand kommen konnte.»

Ein Leser-Reporter filmte den Brand vom Sonntag.

Schon im August war es in Merenschwand zu drei Bränden innert zweier Tage gekommen. Damals handelte es sich mutmasslich um Brandstiftung: Die Polizei nahm einen 22-Jährigen und eine 17-Jährige fest. Die beiden hatten gestanden, die Brände gelegt zu haben.

Ob zwischen den Bränden vom August und den Feuern der vergangenen Tage ein Zusammenhang besteht, wird abgeklärt. Pfister: «In der Nacht wurde eine Person zur Überprüfung durch die Polizei vorläufig festgenommen. Es handelt sich um den damaligen Beschuldigten, einen 22-jährigen Schweizer.»

(gwa)