Luzern

24. Februar 2011 22:54; Akt: 24.02.2011 22:41 Print

Gipser erstochen: 4 Jahre Haft

Der Bauherr, der im September 2007 in Root einen Gipser erstochen hatte, wurde schuldig gesprochen. Wie gestern bekannt wurde, erhielt er wegen verminderter Schuld­fähigkeit eine Freiheitsstrafe von vier Jahren.

Fehler gesehen?

Er habe aus Notwehr gehandelt und sich vor den Übergriffen des Gipsermeisters schützen wollen, hatte der Angeklagte vorgebracht. Ihm war vorgeworfen worden, bei einer tätlichen Auseinandersetzung dem Gipsermeister mit einem Klappmesser einen tödlichen Stich ins Herz zugefügt zu haben. Der Bauherr hatte sich zuvor ein schlüsselfertiges Eigenheim gekauft. Zum Einzugstermin war dieses jedoch noch nicht fertig, worauf der Streit eskalierte. Der Angeklagte muss der geschädigten Familie zudem Schadenersatz leisten und die Verfahrenskosten tragen. Gegen das Urteil wurde appelliert. Über das Strafmass wird nun vor dem Obergericht verhandelt.

(nop/20 Minuten)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • lic. jur. Kanufzger am 26.02.2011 17:43 Report Diesen Beitrag melden

    zum Nachdenken

    Einen Menschen umbrigen und lächerliche 4 Jahre erhalten, und bei guter Führung Erlass?? finde ich schlecht und solche Urteile machen Schule

  • STARR 2011 am 28.02.2011 22:05 Report Diesen Beitrag melden

    Ist Das eine Notwehr??

    Das soll eine Notwehr sein? Nein ist es Nicht einen Menschen erstechen und nur 4 Jahre Haft lächerlich.

  • Sk.Andal am 25.02.2011 05:18 Report Diesen Beitrag melden

    und noch so ein Urteil

    verminderte Schuldfähigkeit?Das hiesse dann,er ist nicht fähig seine Tat zu begreifen.Denke mit zwölf Jahren Freiheitsentzug würde ihm die Tragfähigkeit seiner Tat langsam bewusst werden.Nein er ist spätestens in einem Jahr wieder in der Freiheit,und kann nun sein neues Haus beziehen.Ach ja der Gipser ist ja tod,oder konnte der Bauherr das Haus in Halbgefangenschaft fertigstellen?

Die neusten Leser-Kommentare

  • STARR 2011 am 28.02.2011 22:05 Report Diesen Beitrag melden

    Ist Das eine Notwehr??

    Das soll eine Notwehr sein? Nein ist es Nicht einen Menschen erstechen und nur 4 Jahre Haft lächerlich.

  • lic. jur. Kanufzger am 26.02.2011 17:43 Report Diesen Beitrag melden

    zum Nachdenken

    Einen Menschen umbrigen und lächerliche 4 Jahre erhalten, und bei guter Führung Erlass?? finde ich schlecht und solche Urteile machen Schule

  • Thomas Sempach am 25.02.2011 12:41 Report Diesen Beitrag melden

    Das gibt es doch gar nicht

    Wir leben in einem Land, wo man trotz angeblicher Meinungsfreiheit für Meinungdelikte bis 5 Jahre hinter Gittern muss (ZB Antirassismusgesetz), und wo man für Mord ein paar Jährchen kriegt!!!

  • Sk.Andal am 25.02.2011 05:18 Report Diesen Beitrag melden

    und noch so ein Urteil

    verminderte Schuldfähigkeit?Das hiesse dann,er ist nicht fähig seine Tat zu begreifen.Denke mit zwölf Jahren Freiheitsentzug würde ihm die Tragfähigkeit seiner Tat langsam bewusst werden.Nein er ist spätestens in einem Jahr wieder in der Freiheit,und kann nun sein neues Haus beziehen.Ach ja der Gipser ist ja tod,oder konnte der Bauherr das Haus in Halbgefangenschaft fertigstellen?