Migros Luzern als App-Partner

17. Oktober 2018 18:45; Akt: 18.10.2018 14:29 Print

Feierabend-Schnäppchen gegen den Food-Waste

Die Migros Luzern kooperiert mit «Too Good to Go». Über eine App werden günstige Überraschungstüten mit übrig gebliebenen Produkten angeboten.

storybild

Admir Sinanovic, Filialleiter der Migros Schweizerhof Luzern freut sich, dass er ab Montag mit «Too Good to Go» Überraschungstüten verkaufen kann. (Bild: Migros Luzern)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mittels einem Pilotprojekt versucht die Migros Luzern, der Verschwendung von Lebensmitteln entgegenzuwirken, und hat sich darum zur Zusammenarbeit mit «Too Good to Go» entschlossen. Über diese kostenlose App kann die Migros übrig gebliebene Lebensmittel, die nicht mehr anderweitig verwertet werden können, am Ende des Tages zu einem Drittel des üblichen Verkaufspreises anbieten.

Und so funktioniert die App: Der Nutzer lädt die App herunter und meldet sich an. «Dann sieht man, welche Geschäfte sich in der Region Luzern beteiligen», sagt Alina Swirski, Sprecherin von «Too Good to Go». Sobald man das Profil etwa der Migros Luzern anklicke, werde die Abholzeit und der Preis von 4.90 Franken angezeigt. Dann kann der Benützer die Überraschungstüte online kaufen. Er geht eine halbe Stunde vor Ladenschluss in der Filiale vorbei, zeigt den virtuellen Kassenbon und erhält im Gegenzug die Tüte.

Auch Coop macht den Test mit «Too Good to Go»

Der Inhalt der Tüten besteht hauptsächlich aus Produkten für den Sofortkonsum wie etwa Sandwiches, Salate und Backwaren. Auch Milchprodukte oder andere Lebensmittel, die nicht mehr verkauft werden können, aber von einwandfreier Qualität sind, können mit der App weiterverwendet werden. Die Migros Luzern ist ab dem nächsten Montag mit den drei Supermarkt-Filialen Schweizerhof Luzern, Metalli Zug und Hitzkirch vertreten. Mit diesen Filialen werden erste Erfahrungen gesammelt. Entwickelt sich das Pilotprojekt positiv, soll die Zusammenarbeit im nächsten Jahr auf weitere Filialen und Sortimente ausgedehnt werden.

Auch Coop führt ab Montag einen Test mit «Too Good to Go»in zwei Karma-Stores in Zug und im Letzipark in Zürich durch. Deren Sortiment betrifft ebenfalls frische Convenience-Produkte wie etwa Sandwiches, Salat-Bowls oder Smoothies. Der Preis pro Tüte beträgt 5 Franken bei einem Warenwert von mindestens 15 Franken. Wie Coop mitteilte, ist das Modell ein spannender Ansatz, um Food-Waste zu vermeiden. Für die Förderin und Unterstützerin von Tischlein Deck Dich und Schweizer Tafel ergänzt dieser Pilotversuch ideal die Bemühungen zur Vermeidung von Food-Waste. «Too Good to Go» konkurrenziere die beiden Hilfswerke nicht, sondern ergänze sie.

In Luzern können mit der App «Too Good to Go» auch Produkte der Bäckerei Hug oder etwa dem KKL gekauft werden.

(dag)