25. April 2005 04:45; Akt: 24.04.2005 23:05 Print

Haus ab der Stange: Neuer Trend in der Innerschweiz

Was in Amerika längst gang und gäbe ist, schlägt jetzt auch in der Innerschweiz ein: Fertighäuser sind gefragt wie noch nie.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eben hat Felix Tröhler, Geschäftsführer von Casarex in Emmenbrücke, sein Angebot an Fertighäusern von sieben auf 15 erhöht. Grund: «Die Kundschaft wächst von Jahr zu Jahr», so der 36-Jährige. 2004 stellte seine Firma gut zehn Systemhäuser auf, 1994 waren es noch gerade mal fünf. «Damals musste ich noch Überzeugungsarbeit leisten», erinnert sich Tröhler, «heute schätzen vor allem Jungfamilien die Vorteile von Fertighäusern.»

Das Haus ab der Stange ist mit einem Preis ab 300 000 Franken nicht nur günstig, sondern auch schnell bezugsbereit: Kaum ist das Bauland gekauft und das gewünschte Objekt aus dem Katalog gewählt, werden die fixfertigen Hauswände zur Baustelle transportiert. Nach knapp fünf Tagen steht das neue «Heimetli», nach gut vier Monaten kann gezügelt werden. «Nur wer individuelle Wünsche hat, lässt sein Haus besser von einem Architekten bauen», rät Tröhler. Vorwürfe, von wegen Fertighäuser seien billiger Ramsch, weist er zurück: «Meine Häuser haben den Sturm ‹Lothar› heil überstanden.»

(ewi)