Zug

19. November 2019 11:00; Akt: 19.11.2019 11:00 Print

Haus unter Denkmalschutz in Brand

In der Nacht auf Dienstag fing ein denkmalgeschütztes Haus in Zug Feuer. Dank schnellem Eingreifen der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindert werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kurz nach 1 Uhr in der Nacht auf Dienstag ging bei der Zuger Polizei der Alarm ein. Das Signal wurde automatisch von einem Brandmelder aus einem Bürogebäude an der Artherstrasse in Zug ausgesendet.

Innerhalb weniger Minuten traf die Freiwillige Feuerwehr Zug (FFZ) vor Ort ein, wie die Zuger Polizei mitteilt. Die Einsatzkräfte stellten im obersten Stock eine starke Rauchentwicklung und Glimmbrände fest. Deswegen marschierten zwei Atemschutz-Trupps ins Gebäude ein, um das Feuer zu bekämpfen.

Haus unter Denkmalschutz

So konnte eine weitere Verbreitung des Feuers verhindert werden. Da das Haus unter Denkmalschutz steht und möglichst gut geschützt werden wollte, wurde der Brandschutt in Kisten mit der Autodrehleiter aus dem Haus geschafft, so die Polizei.

Wie die Einsatzkräfte bisher vermuten, handelte es sich bei dem Auslöser um einen technischen Defekt. Die genaue Ursache sei jedoch noch unbekannt.

Beim Brand wurde keine Person verletzt. Der Sachschaden könne noch nicht beziffert werden, schrieb die Zuger Polizei.

Während den Löscharbeiten wurde die gesamte Artherstrasse gesperrt. Im Einsatz standen neben der Zuger Polizei rund 50 Mitglieder der FFZ, der Feuerwehrinspektor sowie Mitarbeitende des Rettungsdienstes Zug.

(jab)