2. Wahlgang

06. Mai 2012 21:45; Akt: 06.05.2012 21:50 Print

Herausforderer für Wahlsieger gesucht

von Daniela Gigor / Martin Messmer - Stefan Roth (CVP) ist in der Pole-Position für das Luzerner Stadtpräsidium. Jetzt müssen sich die Linken zusammenraufen.

storybild

Stefan Roth, Adrian Borgula, Ursula Stämmer und Martin Merki. (Bild: mme)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Glanzresultat für den Littauer Stadtrat Stefan Roth: Mit über 8500 Stimmen schnitt er bei der Wahl für das Luzerner Stadtpräsidium am besten ab. Auf ihn folgen Ursula Stämmer (SP) mit knapp 4 000 und Adrian Borgula (Grüne) mit rund 3 500 Stimmen. Für den zweiten Wahlgang am 17. Juni haben die Linken nur noch eine Chance, wenn sie sich auf einen Kandidaten einigen können. Grüne-Präsident Christian Hochstrasser kündigte an: «Wir werden sicher nicht gegeneinander antreten. Verhandlungen, welche Person aufgestellt wird, laufen.»

Luzern bald auch von links regiert?

Ebenfalls spannend ist die Ausgangslage für die Wahl des fünften Stadtrats. Bereits gewählt sind Stefan Roth (CVP), Martin Merki (FDP, neu), Ursula Stämmer (SP) und Adrian Borgula (Grüne, neu). Die besten Resultate der noch nicht Gewählten erzielten Beat Züsli (SP) und Manuela Jost (GLP).

Sollte Züsli die Wahl schaffen, würde Luzern als letzte grosse Schweizer Stadt ebenfalls links regiert. Dies bringt die Bürgerlichen in Zugzwang: «Wir werden uns eng mit der CVP abstimmen», sagt FDP-Präsident Daniel Wettstein. Wenn sich die CVP und die FDP richtig verhalten würden, sehe er keine Gefahr «vor dem Links-Grünen-Sturm». CVP-Präsident Ivo Bühler kündigt entweder einen neuen CVP- oder FDP-Kandidaten oder einen Verbund mit der GLP an.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.