Weltrekord

12. Juni 2016 15:05; Akt: 13.06.2016 16:27 Print

Hergiswiler fliegt mit Gleitschirm 300 km weit

Nonstop flog Gleitschirmpilot Philipp Steinger aus Hergiswil von Zermatt nach Flims und wieder zurück – über 300 km weit. Das bedeutet Weltrekord.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Für diese Bestmarke war Philipp Steinger (36) lange unterwegs: Zehn Stunden und fünf Minuten flog der Gleitschirmpilot vom Unterrothorn in Zermatt nach Flims und wieder zurück. Insgesamt hat der Hergiswiler dabei 305,95 Kilometer zurückgelegt und flog bis in eine Höhe von 4085 Metern. Damit hat Steinger in der Disziplin «Free Out and Return», in der man vom Start- zu einem Wendepunkt und wieder zum Ausgangsort zurückfliegt, einen Weltrekord aufgestellt. Der Hergiswiler freut sich: «Nicht nur das Wetter war für diese Flugaufgabe geradezu ideal sondern auch meine physische und psychische Verfassung hat gestimmt. Es war eine gute Leistung, ich bin sehr zufrieden.», sagt er.

Die Fédération Aéronautique Internationale – der Luftsportverband kontrolliert und zertifiziert Rekorde in der Luftfahrt – hat Steingers Rekordflug anerkannt. Gewertet wird dort jedoch nicht die zurückgelegte Flugdistanz, sondern die direkte Linie zwischen Start und Wendepunkt: 292,8 Kilometer lautet Steingers offizielle Rekordmarke. Damit hat der Gleitschirmpilot den vier Jahre alten Rekord des Italieners Arduino Persello um 2,8 Kilometer übertroffen.

«Während des Flugs ist viel Hirnarbeit nötig»

Für den Rekordflug war viel Vorbereitung nötig: «Man braucht einen Plan und muss genau wissen, welche Route man fliegen will», so der Hergiswiler. Dazu sei auch ein genaues Kartenstudium nötig. Und auch die Wetterprognosen müsse man intensiv studieren: «Pro Jahr gibt es nur etwa einen bis zwei Tage, an denen ein solcher Flug möglich ist», sagt Steinger.

Doch mit den Vorbereitungen alleine ist die Arbeit nicht getan: «Körperlich ist es zwar nicht sehr anstrengend, aber während des Flugs ist viel Hirnarbeit nötig.» Ständig müsse man die lokalen meteorologischen Gegebenheiten studieren und genau betrachten, um die Route korrigieren zu können. Dazu ist auch einiges an Ausrüstung nötig: So setzt Steinger unter anderem GPS-Tracker, Höhen- und Geschwindigkeitsmesser sowie das Smartphone ein. Trotz allem bleibt aber hin und wieder doch noch Zeit, kurz zu entspannen: «Natürlich kann man auch zwischendurch auch den Ausblick und die Landschaft geniessen.»

Philipp Steinger unterwegs auf der gleichen Route wie beim Rekordflug. Die Aufnahme stammt von 2013 (Video: Philipp Steinger)

Beim Rekordflug flog der Pilot vom Unterrothorn in Zermatt nach Flims und wieder zurück.

(gwa)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • antonzum am 12.06.2016 15:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Da hat das Leitmotiv

    Nur fliegen ist schöner, eine neue Dimension erlangt.

  • Fabian S. am 12.06.2016 15:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weltrekord

    Und wieder einmal haben die Schweizer einen Weltrekord mehr! Tolle Leistung Philipp bis bald wieder in der Luft

  • Daniel am 12.06.2016 15:54 Report Diesen Beitrag melden

    Ausrüstung?

    Ich bin kein Gleitschirmpilot, aber GPS(-Tracker), Höhen- und Geschwindigkeitsmesser und Smartphone sollte eigentlich zur Standardausrüstung gehören. Für lange Flüge ist sicher auch ein Proviant und Wasser nötig. Wer so in der Luft "hängt" dehydriert sicher schneller als ein Spaziergänger. Gratulation für die Leistung!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Flo am 12.06.2016 23:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    06.08.2015 ...

    Brandaktuell! News letzter Minute das war am 06.08.2015! ... aber trotzdem top Leistung! :)

  • R. G. am 12.06.2016 21:33 Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Leistung, aber...

    Ich will ja die Leistung nicht schmälern, aber das ist wieder einmal typisch Medien. Wenn man den Link des Fluges anklickt, so stellt man fest, das dieser Flug bereits im August vom letzten Jahr stattgefunden hat. Schade berichtet man über solch eine tolle Leistung erst so spät.

  • Marc Steiner, SHV 22520 am 12.06.2016 21:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genial

    Top! Gratulation! Einfach genial!

  • Lufticus am 12.06.2016 20:05 Report Diesen Beitrag melden

    Gibt doch auch 400+ Flüge?

    Ist es aber nicht so dass z.Bsp. in Brasilien Flüge mit über 400 Km gemacht werden? Warum ist dieser hier nun aber Weltrekord?

    • Innercher am 12.06.2016 20:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lufticus

      Das ist so da werden 400km und sogar mehr geflogen Dass sind aber flüge die nur in eine Richtung gehen also vom Start bis zu irgend einem Landeplatz hier ist der Pilot aber wieder zurück bis zum Ausgangspunkt geflogen was schwierig ist da mann nicht alles mit dem Wind fliegen kann

    einklappen einklappen
  • Innercher am 12.06.2016 20:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    2015

    Gratulation toller Flug Komisch nur dass nicht erwähnt wird das der Flug im August 2015 stattgefunden hat