Lachen SZ

04. April 2019 16:24; Akt: 04.04.2019 16:50 Print

Hausabbruch geht gründlich schief

Bei Abbrucharbeiten in Lachen SZ stürzten grosse Teile eines Gebäudes auf eine Strasse. In der Nähe hatte es kleine Kinder, und kurz zuvor waren dort noch Autos gefahren.

Sehen Sie im Video, wie Gebäudeteile auf die Strasse stürzen. (Video: Leser-Reporter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Spektakuläre Aufnahme aus Lachen SZ: Bei Abbrucharbeiten sind am Mittwoch gegen 16 Uhr Teile eines Gebäudes auf die Hintere Bahnhofstrasse gekracht. In einem Video ist zu sehen, wie ein Abbruchbagger Stück für Stück Gebäudeteile abbricht, als Mauerteile des ersten Geschosses ins Kippen geraten und schliesslich abbrechen. Ein übrig gebliebener Teil des Daches wird dabei mitgerissen.

Sachschaden an Gebäude entstanden

«Das war schon eine gefährliche Situation», sagt ein Leser-Reporter. Seine Partnerin sei am Mittwoch dort vorbeigekommen und habe die Szene gefilmt. «In der Nähe hatte es eine Frau mit Kindern», sagt der Leser-Reporter. Sie habe wohl sicherheitshalber gewartet. Als das Gebäude auf die Strasse stürzte, kehrte sie wieder um. Auch die Arbeiter, die die Strasse sicherten, wichen einige Schritte zurück, wie im Video zu sehen ist. Und: «Kurz zuvor fuhr noch ein Auto vorbei, das unter die Trümmer hätte kommen können.»

Laut dem Leser-Reporter sind beim Vorfall keine Personen verletzt worden. Am Gebäude auf der gegenüberliegenden Strassenseite sei jedoch ein Schaden an der Fassade entstanden. Bei der Kantonspolizei Schwyz sind keine Meldungen diesbezüglich eingegangen, wie es auf Anfrage heisst.

«Es gab eine riesige Staubwolke»

Beschädigt wurde die Fassade der gegenüberliegenden Drogerie Dobler: «Zuerst gab es Geräusche und danach eine riesige Staubwolke», sagt Inhaber Peter Dobler. «Das sah spektakulär aus, aber zum Glück ist nichts passiert», sagt er. Die Arbeiter hätten jeweils in kritischen Momenten die Strasse gesperrt, damit niemand zu Schaden komme.

«Sofort kamen Arbeiter und entschuldigten sich.» Sie hätten versichert, dass der Schaden an der Fassade auf ihre Kosten repariert werde. «Die Bestätigung dafür habe ich schon erhalten.» So etwas könne passieren, findet Dobler: «Bei Gebäudeabbrüchen weiss man halt nie genau, wie sich das entwickelt.» Die Spuren hätten die Arbeiter sehr schnell beseitigt: «Nach etwa zehn Minuten war die Strasse schon wieder geräumt.»

Beim zuständigen Unternehmen konnte man am Donnerstag noch keine Stellung zum Vorfall nehmen. Man werde am Freitag darüber informieren, hiess es auf Anfrage.

(gwa)