Aus dem Verkehr gezogen

27. Juni 2019 13:28; Akt: 27.06.2019 14:35 Print

Mit dieser Frontscheibe fuhr Car auf der A2

Die Luzerner Polizei hat am Mittwoch einen komplett kaputten italienischen Reisecar aus dem Verkehr gezogen. Der Chauffeur wollte so nach Italien fahren.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Einen schwer beschädigten Reisecar ohne Passagiere an Bord hat die Luzerner Polizei am Mittwoch von der Strasse geholt. Die Frontscheibe war mit Klebestreifen geflickt. Das Fahrzeug war in Frankreich verunfallt und sollte zur Reparatur nach Italien gebracht werden.

Der Chauffeur passierte in Basel die Grenze und wurde kurz vor 15 Uhr auf der Autobahn A2 in Richtung Süden angehalten, wie die Luzerner Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilte. Das Strassenverkehrsamt stellte massive technische Mängel fest. Die Frontscheibe war komplett zerstört, die Fahrzeugfront fehlte, die Bremsanlage war mangelhaft und der Boden teilweise durchgerostet.

Die Polizei beschlagnahmte den Car umgehend. Der Staatsanwalt verfügte eine Bussendeposition von knapp 3000 Franken. Gemäss Aussagen des Chauffeurs war das Fahrzeug bei einem Unfall in Frankreich beschädigt worden und sollte nach rund 1400 Kilometern Fahrt in Italien repariert werden. Der Car war anfangs Juni 2019 in Italien von der Motorfahrzeugkontrolle geprüft und zugelassen worden.

(mik/sda)