Premiere

06. Februar 2011 22:52; Akt: 06.02.2011 20:52 Print

Im 24-h-Laden «bedienen» nur Automaten

von Rahel Schnüriger - Im Obwaldner 1250-Seelen-Dorf Kägiswil hat der Dorfladen bald 24 Stunden geöffnet. Der Clou: Das Personal besteht nur aus Automaten.

storybild

Verkaufsleiter Claude Heini im «Dorfladen» von Kägiswil OW. (ras)

Fehler gesehen?

Dort, wo einmal der Kägiswiler Dorfladen war, lockt ab Mittwoch der erste Automatenmarkt der Schweiz zum Einkaufen. Auf einer Fläche von 15 Quadratmetern werden in fünf Automaten über 140 Artikel des täglichen Bedarfs angeboten – von Rösti, Milch und Bratfett über Fleisch bis hin zu Brot und Zigaretten. «Da wir selber täglich vorbeikommen, können wir auch absolut frische Produkte mit einer Ablaufdauer von zwei Tagen anbieten», sagt Claude Heini, Verkaufsleiter von Sempre Automaten AG. Verläuft das ­Pilotprojekt erfolgreich, will er laut «Zentralschweiz am Sonntag» nach weiteren geeigneten Standorten suchen.

Umfrage
In Kägiswil OW wurde der Dorfladen durch fünf Automaten ersetzt, die 24 Stunden offen haben. Finden Sie das eine gute Idee?
65 %
35 %
Insgesamt 377 Teilnehmer

Um den Dorfbewohnern einen optimalen Service bieten zu können, verschickte die Firma im Vorfeld einen Flyer, mit dem Wünsche angebracht werden konnten. Es gab über 50 Rückmeldungen. «Darin wurde etwa gewünscht, dass wir das Bier ‹Eve› ins Sortiment aufnehmen», so Heini. Gesagt, getan. Allerdings werden Bier und Zigaretten erst ab 18 Jahren erhältlich sein. Die Alterskontrolle wird per ID vorgenommen, die durch ein Lesegerät gezogen wird.

Laut der Gewerkschaft Unia wird Automatenshopping im Detailhandel ein Nischen­phänomen bleiben. «Wir würden uns aber gegen einen solchen Automatenladen wehren, wenn damit Nacht- oder Sonntagsarbeit verbunden wäre», so Sprecher Hans Hartmann.

Was halten Sie vom Automaten-Markt?
Marlen Odermatt (29) Kägiswil
«Ich bin neugierig. Und es wird niemand konkurrenziert, da wir ja keinen Dorf­laden mehr haben.»

Andreas Pfister (53) Kägiswil
«Wenn es schnell ­gehen muss, ist das ideal. Der Laden könnte allerdings Vandalen anziehen.»

Anita Fankhauser (35) Kägiswil
«Gross einkaufen werde ich dort sicher nicht, höchstens ­vielleicht einmal ein Getränk.»

Thomas Jakober (38) Kägiswil
«Ich finde die Idee gut. Es ist praktisch, wenn man nicht wegen allem nach Alp­nach fahren muss.»

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nella Müller am 07.02.2011 01:34 Report Diesen Beitrag melden

    Fragezeichen

    Nur etwas mehr als 50 Rückmeldungen? Das Angebot muss ja heiss erwartet worden sein; und dann wird "Eve" ins Sortiment aufgenommen... Ts, ts, ts... Ich schätze mal, dass das so der neue Treffpunkt der Dorf-Jugend sein wird, und Auswärtige anziehen wird... Artikel des täglichen Gebrauchs wären schon gut, aber bitte sorgfältig auswählen; Stichwort Prävention!

    einklappen einklappen
  • Biker Mike am 07.02.2011 06:09 Report Diesen Beitrag melden

    Zukunft des Detailhandels

    Im Zuge der Margenerosion bei den Lebens- und Genussmitteln werden wir uns an solche Einkaufsvergnügen gewöhnen müssen. Wir interessant sein, wie diese Art von Shopping ankommt. Auf ein gutes Gelingen.

  • s.moser am 07.02.2011 06:16 Report Diesen Beitrag melden

    ala Japan

    Alltag in Japan. ;) Ehrlich gesagt verwundert mich mehr,das dies noch nicht durch irgendein "Gesetz" verboten worden ist....

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alpnacher am 07.02.2011 07:29 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht schlecht

    Kann mir vorstellen, dass ich von dem Angebot gebrauch machen werde. Natürlich vorausgesetzt, dass auch die Preise im akzeptablen Rahmen liegen. Da ich oft Nachtschicht arbeite, wäre ich schon öfters mal froh gewesen, vor Arbeitsbeginn noch rasch etwas fürs "Znüni" einkaufen zu können. Wenn ich Arbeitsbeginn habe, haben die Läden in nützlicher Entfernung normalerweise geschlossen.

  • s.moser am 07.02.2011 06:16 Report Diesen Beitrag melden

    ala Japan

    Alltag in Japan. ;) Ehrlich gesagt verwundert mich mehr,das dies noch nicht durch irgendein "Gesetz" verboten worden ist....

  • Slavkus Bobowitschel am 07.02.2011 06:13 Report Diesen Beitrag melden

    21. Jahrhundert

    24h-Läden sind in der Schweiz längst überfällig. Allerdings bevorzuge ich die bediente Variante: sie ist menschlicher, schafft Arbeitsplätze und bietet mehr Sicherheit.

    • Sascha Wintsch am 11.02.2011 13:13 Report Diesen Beitrag melden

      21. Jahrhundert

      An Bahnhöfen sowie auch an Flughäfen ist dieser Wunsch sicher realisierbar, wer aber jemals im Detailhandel gearbeitet hat, wird diese Ansicht sicher nicht teilen, wie acuh ich! Durch längere Öffnungszeiten wird nicht mehr Umsatz generiert sondern der Umsatz verschiebt sich. Gleichzeitig werden Securitas Mitarbeiter mnötig, da dass Diebstahl und Überfallrisiko zu sehr ansteigen würde! Automaten JA Personal NEIN

    einklappen einklappen
  • Biker Mike am 07.02.2011 06:09 Report Diesen Beitrag melden

    Zukunft des Detailhandels

    Im Zuge der Margenerosion bei den Lebens- und Genussmitteln werden wir uns an solche Einkaufsvergnügen gewöhnen müssen. Wir interessant sein, wie diese Art von Shopping ankommt. Auf ein gutes Gelingen.

  • Nella Müller am 07.02.2011 01:34 Report Diesen Beitrag melden

    Fragezeichen

    Nur etwas mehr als 50 Rückmeldungen? Das Angebot muss ja heiss erwartet worden sein; und dann wird "Eve" ins Sortiment aufgenommen... Ts, ts, ts... Ich schätze mal, dass das so der neue Treffpunkt der Dorf-Jugend sein wird, und Auswärtige anziehen wird... Artikel des täglichen Gebrauchs wären schon gut, aber bitte sorgfältig auswählen; Stichwort Prävention!

    • EArl am 07.02.2011 07:51 Report Diesen Beitrag melden

      Ach was wir knallen da nur Alk und Drogen rein....

      ...am besten Kondome erst ab 18 oder wie meinen Sie den Kurzschluss? Kukident nur mit AHV-Ausweis? Zigarettenverbot in geschlossenen unbedienten Automaten oder doch besser geschlechtergetrennte Automaten? Ein Ü18-Automat hintern Vorhang? Was wollen sie denn nach der Altersprüfung mit ID noch präventionieren??!!

    einklappen einklappen