01. April 2005 04:02; Akt: 01.04.2005 00:03 Print

In Emmen wird das erste Jugend-RAV eröffnet

Junge Arbeitslose finden ab Juni in Emmen erstmals spezielle Hilfe: Hier öffnet das erste Regionale Arbeitsvermittlungszentrum (RAV) für Jugendliche.

Fehler gesehen?

Zwischen 400 und 500 Jugendliche unter 25 Jahren sind bei einem der fünf RAVs im Kanton Luzern gemeldet. «Für sie gibt es bei uns ab Anfang Juni eine eigene Abteilung», sagt Markus Blättler, Leiter des RAV Emmen. «Wenn die verschiedenen kantonalen Angebote in einem Jugend-RAV zusammengefasst werden, können Synergien genutzt und Zweispurigkeiten vermieden werden», erklärt Blättler. Dies sei nötig, denn: «Bislang konnten wir den Jugendlichen nicht immer gerecht werden.»

Junge Arbeitslose würden nicht die gleiche Betreuung benötigen wie Erwachsene. Blättler weiss: «Den Jungen fehlen am meisten Erfahrungen im Berufsalltag und ein gutes Netzwerk.» Darum müssten sie vor allem dabei unterstützt werden, Schnupperlehren zu finden und Kontakte herzustellen. «Gerade dies wird ab Juni einfacher sein», so der RAV-Chef, «denn die sechs zusätzlichen Betreuer aus dem ganzen Kanton bringen verschiedene Kontaktadressen mit.» Aufgabe des RAVs sei aber auch, die Firmen über die Dramatik der Jugendarbeitslosigkeit aufzuklären. Blättler: «Noch zu viele haben Hemmungen, einen Lehrling aufzunehmen.»

(ewi)