ESAF 2019

25. August 2019 17:50; Akt: 25.08.2019 20:09 Print

Schwinger zähmte wilde Greth durch Augenkontakt

Am Esaf ist Rind Greth ausgebüxt. Am nächsten Tag stand sie wieder ganz entspannt neben Siegermuni Kolin.

Rind Greth im Stall. Zuvor wollte sie «wohl ein bisschen Freiheit in der Arena geniessen», sagt ESAF-Gabenchef Kurt Häfliger im Interview. (Video: 20 Minuten, mit Material von SRF)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Immer stand nur der Siegermuni im Vordergrund – das wollte Schwinger-Rind Greth am Samstag offenbar ändern: Sie büxte in der Arena aus, es brauchte mehrere Männer, um sie wieder zu bändigen.

Am Sonntag war Greth dann wieder ganz friedliche unterwegs: Sie genoss die Ruhe zusammen mit dem anderen Esaf-Vieh in ihrem Stall hinter der Arena. Sehen Sie im Video oben, wie zahm Greth plötzlich wieder ist und was Gabenchef Kurt Häfliger zum ausgebüxten Lebendpreis sagt. Unter anderem dies: «Sie wollte wohl ein bisschen Freiheit in der Arena geniessen.»

Beim Helfer, der Greth wieder bändigen konnte, soll es sich um Schwinger Hess Dominik handeln. Wenig später konnte das Rind laut Häfliger vom Sohn des Halters aus der Arena geführt werden. Hess habe komplett richtig gehandelt, so der Gabenchef, indem er das Rind in einem ruhigen Moment per Blickkontakt beruhigte.

(mme/juu)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • N.N. am 25.08.2019 19:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Respekt

    Da kommt mir das Rind in Sinn, das gemütlich durch eine voll besetzte Gartenbeiz spazierte. Was wäre wol passiert wenn sie durch den dort anwesend Hund erschreckt worden wäre. Also ich fühle mich nur hinter einer Absperrung vor solchen Tiere sicher. Daher auch ein Kompliment an den/die Bauer die die Kuh stoppen und beruhigen konnten.

  • Dani am 25.08.2019 22:45 Report Diesen Beitrag melden

    Für Schnelldenker

    Warum schickt man so eine importierte Kuh an das Eidgenössische? Liess sich hier bei uns in der Schweiz keine finden?

  • Kuhflüsterer am 26.08.2019 04:27 Report Diesen Beitrag melden

    suche auch immer den Blick bei Tieren

    Interessant, dass das Rind Greth überhaupt ausbüxen wollte. Die Wartezeit wurde ihr wohl zu lange und mit Muni KOLIN war der Frieden wieder im provisorischen Stall hergestellt. Der Blickkontakt von Schwinger Hess Dominik zuvor brachte alles ins Lot, bravo!

Die neusten Leser-Kommentare

  • zugvielgewalt am 27.08.2019 10:05 Report Diesen Beitrag melden

    stierkampf

    Seit wann braucht man für Blickkontakt eine Schnur???? Das Bild gleicht bald mehr einem Stierkampf als einem Schwingerfest oder was auch immer????

  • Kuhflüsterer am 26.08.2019 04:27 Report Diesen Beitrag melden

    suche auch immer den Blick bei Tieren

    Interessant, dass das Rind Greth überhaupt ausbüxen wollte. Die Wartezeit wurde ihr wohl zu lange und mit Muni KOLIN war der Frieden wieder im provisorischen Stall hergestellt. Der Blickkontakt von Schwinger Hess Dominik zuvor brachte alles ins Lot, bravo!

  • Dani am 25.08.2019 22:45 Report Diesen Beitrag melden

    Für Schnelldenker

    Warum schickt man so eine importierte Kuh an das Eidgenössische? Liess sich hier bei uns in der Schweiz keine finden?

  • Wie lange noch? am 25.08.2019 22:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bauma ZH

    Wieso darf man nur über junge Kühe kommentieren? Hingegen 68- jährige Piloten dürfen fliegen bis ihr Herz stehen bleibt.

  • N.N. am 25.08.2019 19:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Respekt

    Da kommt mir das Rind in Sinn, das gemütlich durch eine voll besetzte Gartenbeiz spazierte. Was wäre wol passiert wenn sie durch den dort anwesend Hund erschreckt worden wäre. Also ich fühle mich nur hinter einer Absperrung vor solchen Tiere sicher. Daher auch ein Kompliment an den/die Bauer die die Kuh stoppen und beruhigen konnten.