Lärmbelästigung

15. April 2019 13:11; Akt: 15.04.2019 16:25 Print

Test-Jets sollen extra über Bevölkerung donnern

Fünf neue Kampfjets machen zurzeit Testflüge. Ein Schutzverband fordert auch Flüge über Emmen, damit die Bevölkerung erfährt, wie laut die Jets sein werden.

Worauf es ankommt und wie die Tests ablaufen, erklärt Peter Merz von der Luftwaffe. (Video: SDA)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Luftwaffe braucht neue Jets. Die Flugerprobung im Rahmen der fünf Kampfjettypen des Projekts Air2030 hat dafür seit einer Woche begonnen. Doch die Übungen der neuen Kampfjets finden nicht wie ursprünglich angekündigt ausschliesslich in Payerne VD statt, sondern die Maschinen landen und starten auch in Meiringen BE.

Der Flugplatz Emmen in Luzern wird aber ausgelassen. Das passt dem Schutzverband Bevölkerung um dem Flugplatz Emmen (SFE) nicht, da die Anwohner in Zukunft auch vom Fluglärm betroffen sein werden. Der Verband fordert deshalb Testflüge in Emmen. Die Anwohner sollen eine Vorstellung erhalten, wie laut die neuen Jets sein werden.

Grosse Belastung

Die Trainings der Patrouille Suisse, die letzte Woche im Emmen trainierte, seien für die Anwohner wieder eine grosse Belastung gewesen, wie der Schutzverband mitteilte. Sie befürchten, dass die neuen Kampfjets noch viel lauter sein werden. «Wir müssen damit rechnen, dass der neue beschaffte Kampfjet dereinst auch in Emmen fliegen wird und lauter als der Vorgänger sein wird», sagt Luzius Hafen, Präsident des Schutzverbands Emmen. Die Lärmbelastung müsse ein Hauptkriterium bei der Evaluation des neuen Kampfjets sein.

Diese Firmen offerieren für den neuen Kampfjet

100'000 betroffene Einwohner

Direkt betroffen vom Fluglärm sind 100'000 Einwohner rund um den Flugplatz Emmen. Diese erhalten im Gegensatz zur Bevölkerung in Payerne und Meiringen keine Vorstellung, wie laut die neuen Jets sein werden.

«Wir fordern eine Lärmmessung im besiedelten Raum. Denn zwischen den dichten Gebieten wird der Lärm reflektiert. Bei unbesiedelten Gebieten verteilt sich der Schall besser», sagt Hafen. Der SFE hat deshalb die Projektleitung Air2030 aufgefordert, die fünf Kampfjet-Typen vereinzelt auch nach Emmen zu bringen, die Flüge anzukündigen und Lärmmessungen im dicht besiedelten Gebiet vorzunehmen.

Eine Antwort der Projektleitung Air2030 steht noch aus.

(mik)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Realist am 15.04.2019 13:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Mitleid

    Der Flugplatz steht 80 Jahre da (Erstflug 1939). Jeder wusste beim Zuzug/Kauf/Mieten auf was er sich einlässt. Vom tiefen Bodenpreis profitieren, aber dann reklamieren...

    einklappen einklappen
  • AufkleeBär am 15.04.2019 13:26 Report Diesen Beitrag melden

    Drum prüfet wer sich ewig niederlässt

    100'000 Betroffene. Und wie viel sind nach Emmen gezogen, bevor der Flugplatz bestand?

    einklappen einklappen
  • Der Krirische am 15.04.2019 13:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lärm als Kaufargument?

    Gewinne ich nun mit "Lärm" den Luftkampf? Komisches Argument für die Beschaffung eines neuen Jets. Aber vielleicht gibts ja bald ejnen Elektrokampfjet.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fan am 16.04.2019 20:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Flugis

    Super! Ich wohne in Eschenbach und die Flieger starten und landen direkt über unserem Haus. Habe immer wieder Hühnerhaut.Es fasziniert einfach jedesmal. Unglaublich diese Präzision! Vielen Danke euch Helden der Lüfte.Grene jeden Tag!

  • Dario87 am 16.04.2019 16:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    warum wird emmen ausgelassen

    warum wird Emmen aus gelassen das was man abschafen kann ist dieser schutzverband es hat niemand gesagt das sie da hin ziehen müssen wer ruhe haben will muss in die Berge ziehen und diejenigen die freude daran haben auch nich bekehren wollen so wie die veganer aber bitte hört einfach auf zu missionieren veganer und Flugplatz gegner die Flugplatz freunde sind einfach viel mehr und die luftwaffe fliegt wenn sie muss und das finde ich auch richtig so

  • Ursa. K am 16.04.2019 08:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Test Jets

    Sofort auch Tests in Mollis und Althenrein, das verlangt die Bevölkerung. wie doof muss man sein, ;} Zieht weg von Flugplätzen, möglichst weit wenn Ihr keinen Fluglärm vertragt. Aber meckert nicht, wenn im Ernstfall, und der wird wieder kommen, keiner mit Jets da ist der Euch hilft.

  • Mani Motz am 16.04.2019 07:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Flughafen Kloten

    Was müssten denn da sie Zürcher zur Lärmbelastung sagen? Da sind es mehr als eine Million und das täglich von 06.00 bis mind 23.30!

    • Nicht Motz am 18.04.2019 18:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mani Motz

      ... und diese Million ist nach dem Flughafen zugezogen ... motz, motz,

    • Mani Motz am 22.04.2019 17:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Nicht Motz

      So würde ich das nicht sagen. Es gab Einige, die waren schon früher dort. Nichts desto trotz sagte ich nicht, dass alle reklamieren, sondern dass der Fluglärm in Zürich u gleich stärker ist und dies trotzden so meist akzeptiert wird.

    einklappen einklappen
  • Good Noise am 16.04.2019 06:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unnsinn

    Was soll dass bringen? Nur damit der Schutzverband sagen kann : seht ihr...viel zu laut. Einfach peinlich. Und ja die Flugzeuge sind laut.. die sies stört sollen doch nach kloten ziehen...ups