Risch ZG

22. Juni 2011 11:31; Akt: 22.06.2011 17:33 Print

Kanton Zug eröffnet neue Asylunterkunft

Der Kanton Zug hat am Mittwoch in Holzhäusern - einem Teil der Gemeinde Risch - eine neue Asylunterkunft mit Platz für 20 Personen eröffnet.

Fehler gesehen?

Der Kantonsrat hatte für den Neubau vor einem Jahr knapp 1,8 Millionen Franken bewilligt. Die neue Unterkunft ersetzt einen Altbau. Dieser musste 2008 an gleicher Stelle abgebrochen werden, weil er baufällig war. Das neue Holzhaus erfüllt den Minergie-Standard, wurde in Fertigbauweise erstellt und ist zweigeschossig.

In ihm gibt es zehn Zweierzimmer für 20 Asylsuchende, zwei Küchen, zwei Räume mit Duschen und WCs sowie einen Wasch-, Technik- und Lagerraum. Das Haus wurde in Zusammenarbeit von Kanton und Gemeinde geplant und gebaut.

Wie Manuela Weichelt-Picard, Vorsteherin der Direktion des Innern, ausführte, entspricht die neue Unterkunft dem Vorhaben des Kantons, möglichst viele Asylsuchende in kantonalen Unterkünften zu beherbergen. Gleichzeitig sollten diese nicht zu gross sein, weil die Betreuung so besser zu gewährleisten sei.

Der Gemeindepräsident von Risch, Peter Hausherr, zeigte sich darüber zufrieden, dass der Kanton bereit war, auf sein ursprüngliches Vorhaben zu verzichten, eine 60-plätzige Unterkunft zu bauen. Die Gemeinde sei dafür bereit, eine zweite, gleich grosse Unterkunft an der Strasse nach Buonas zu bauen.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.