Sondertruppe «Luchs»

09. Dezember 2008 14:50; Akt: 09.12.2008 15:04 Print

Kapo Luzern bekommt Taser

Als zweitletzte Kantonspolizei der Deutschschweiz wird die Luzerner Kapo 2009 mit Tasern ausgerüstet. Das so genannte Destabilisierungsgerät wird nach einer internen Ausbildung ausschliesslich von der Sondertruppe «Luchs» benutzt.

Fehler gesehen?

Ein Taser verschiesst auf kurze Distanz zwei Elektroden, welche der getroffenen Person in der Skelettmuskulatur einen elektrischen Impuls versetzt und sie vorübergehend bewegungsunfähig macht. Neben Luzern hat bis jetzt auch die Urner Kapo auf Taser verzichtet. Auch in der Westschweiz ist der Taser nicht im Einsatz.

Mit dem Taser erhalte man ein wirkungsvolles Gerät für bedrohliche und gefährliche Ausnahmesituationen, wird der Luzerner Kapo-Kommandant Beat Henseler zitiert. Laut Mitteilung der Justiz- und Sicherheitsdirektion vom Dienstag wird der Taser in Situationen benutzt, in denen auch die Schusswaffe eingesetzt werden kann.

Erfahrungen anderer Polizeikorps zeigten, dass mit dem Taser vermehrt auf Schusswaffeneinsatz verzichtet werden könne, heisst es weiter. So könnten Verletzungen oder gar Todesfälle bei Festnahmen vermindert werden.

(sda)