Cham ZG

22. Februar 2017 12:19; Akt: 22.02.2017 15:11 Print

Killer-Pilz zerstört uralten Mammutbaum

Seit 130 Jahren steht in Cham ein majestätischer Mammutbaum. Doch bald heult die Motorsäge: Der aggressive Hallimasch-Pilz setzte dem Baum so zu, dass er gefällt werden muss.

storybild

Muss weg: Der Mammutbaum auf dem Nestlé-Areal in Cham. (Bild: Google Street View)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Er ist eine Landmarke in Cham: Auf dem Nestlé-Areal steht ein Mammutbaum. Jetzt kommt er weg. «Grund dafür ist ein massiver Hallimasch-Befall. Diese Pilzart führt dazu, dass Pflanzenteile oberhalb des Befalls welken und absterben», teilte die Gemeinde mit. Neben dem Mammut- gehts auch einem Thujabaum sowie einer Scheinzypresse an den Kragen.

300-Tonnen-Kran wird aufgefahren

Für die Abholzung wird schweres Geschütz aufgefahren: «Bei der Fällung des 40 Meter hohen Mammutbaums handelt es sich um kein alltägliches Projekt. Für die Arbeiten benötigen wir einen 300-Tonnen-Pneukran. Zwischen dem Drehkreuz des Krans und dem Baumwipfel werden rund 56 Meter liegen», sagt Tobias Gerber von der Baum + Garten AG. Die Arbeiten beginnen am nächsten Montag und werden drei Tage dauern.

Skulptur für Schwingfest

Aus dem Holz des Mammutbaums wird übrigens Kunst. Konkret wird der intakte Stamm des Mammutbaums Holzbildhauern zugeführt. Die grössten beiden Stücke, 5 und 6 Meter lang, gehen an die lokalen Künstler Stephan Schmidlin und Daniel Züsli. Schmidlin wird aus dem Holz eine grosse Skulptur erschaffen, die als Vorlage für das offizielle Logo des 45. Eidgenössischen Schwing- und Älplerfests in Zug dient.

«Abschied schmerzt viele Chamer»

Und auch die Chamer kommen auf ihre Kosten. Am Villette-Fäscht 2017 gibt es einen Schnitz-Event mit dem Holz des Baumes. «Obwohl es uns und viele Chamerinnen und Chamer schmerzt, nun definitiv Abschied vom Mammutbaum zu nehmen, freuen wir uns, dass aus seinem Holz Neues entsteht. Damit wird ein Stück des Mammutbaums weiterleben», sagt Markus Schuler, Bereichsleiter Gartenbau der Einwohnergemeinde Cham.

(mme)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Linda am 22.02.2017 12:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir werden ihn vermissen

    Wirklich jammerschade, dass dieser schöne Baum gefällt werden muss. Ich finde ihn jedes Mal toll, wenn ich an ihm vorbeifahre oder laufe (und das kommt fast täglich vor) - besonders zur Weihnachtszeit war er immer eine Augenweide.

  • Ein Chomer am 22.02.2017 12:49 Report Diesen Beitrag melden

    Wurzeln abgehackt!

    Und warum ist dieser Schimmelpilz entstanden, einfach aus der laune der Natur? Bevor das Einkaufscenter direckt daneben gebaut wurde war der Baum und Wahrzeichen von Chom kerngesund. Wenn man einfach soviele gesunde Wurzeln mit Baggern zerstört und abhackt, ist dies auch kein Wunder, dass der Baum einen Pilzbefall hat und zu 100 % abstirbt. Aber der Mensch macht sich und seine Natur mit seiner Profitgier alles kaputt.

    einklappen einklappen
  • Alfons am 22.02.2017 12:34 Report Diesen Beitrag melden

    130 Jahre ist jung

    Uralt? Redwoods werden bis 2000 Jahre alt! Wir haben selber einen 30 Jahre alten Redwwod im Garten.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nussbaumer Marcel Hochdorf am 25.02.2017 07:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mammutbaum kinder

    Liebe Mammutbaum fans euer mammutbaum hat viele kinder die ich im luzerner seetal aufgezogen habe es ist ein hobby von mir , es ist nicht einfach sie zum keimen zu bringen aber mit viel gedult und liebe kommen immer wieder ein paar über die ersten 3 jahre hinweg .ich schenke gerne einen jungbaum von ihm setzt ihn an eurer schönen seepromenade. Gruss nossbi hochdorf

  • Rolf am 24.02.2017 13:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo sind die Grünen wen man sie mal braucht

    Fragt mal,bei den Grünen nach ob sie nicht den Hallimasch verbieten wollen. Immerhin wollen sie ja die Natur schützen und das wäre mal 1:1 eine Lösung.

  • norman Greenbaum am 23.02.2017 18:30 Report Diesen Beitrag melden

    Ja, Stadtleute ticken auf Vergnügen

    Betoniert doch ein Baum aus Beton. Die Bäume werden sowieso immer mehr aus Sicht der Leute als Unkraut gesehen. Er gibt Laub ab (gibt Arbeit ), verdeckt die Sonne, zieht Vögle an ( Vogelkot )Die wurzeln schädigen die Strassen. Das alles höre ich immer mehr von vielen Menschen.

  • Alida am 23.02.2017 07:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig.

    Ich bin eine Chomerin und kenne den Baum schon seit Kindheit. Bedaure es sehr dass er gefällt werden muss.

  • bea am 22.02.2017 18:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hallimasch

    Hei hallo den hallimasch Pilz entsteht wenn ein Baum einen Schaden hat und wegen dem trocknet er aus. Und so ein Schaden hat sehr viele Auslöser. Geht mal mit offenen Augen durch den Wald es hat auch dort solche Bäume. Zur Sicherheit aller muss ein solcher Baum gefällt werden