Mittagstisch

21. November 2019 12:11; Akt: 21.11.2019 15:07 Print

Kinder wollen besseres Essen – Rektorin reagiert

Alljährlich vergibt das Kinderparlament in der Stadt Luzern einen Schmähpreis. Aktuell kritisieren sie das Essen am Mittagstisch.

Bildstrecke im Grossformat »

Das Kipa Luzern fordert: «Geschmack und Qualität des Essens an den Mittagstischen sind zu verbessern.»

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Luzerner Kinderparlament (Kipa) hat anlässlich seiner 85. Session eine Auszeichnung und einen Schmähpreis bezüglich Kinderfreundlichkeit vergeben. Mit der «Sauren Zitrone 2019» wurde am Mittwoch die Qualität des Essens an Mittagstischen bemängelt.

Selber Gekochtes mögen die Kinder

Der Schmähpreis ging an die Volksschule der Stadt Luzern für die von einem Cateringunternehmen belieferten Mittagstische, wie das Stadtluzerner Ressort Kinder- und Jugendparlament am Donnerstag mitteilte. Das Kipa forderte, Geschmack und Qualität des Essens seien zu verbessern, zumal immer mehr Kinder die Mittagstische besuchten. Nicht betroffen seien Mittagstische, bei denen selber gekocht werde.

Rektorin ist «total überrascht»

Bei den Stadtschulen ist Rektorin Vreni Völkle «total überrascht» über das Verdikt der Kinder. «Wir haben vor einem Jahr eine Umfrage zum Essen gemacht und dann entsprechende Rückmeldung an die zuständige Catering-Firma gemacht. Die Küche hat anschliessend Veränderungen vorgenommen bei Mengen, Gemüseauswahl und Saucen», sagt sie.

Nun sei sie ein «bisschen irritiert; offenbar gibt es da unterschiedliche Wahrnehmungen. Aber Kinder reden mit dem Herzen, wir müssen dieses Verdikt sicher zur Kenntnis nehmen». Sie werde nun mit den Kindern vom Parlament Kontakt aufnehmen, um zu erfahren, was ganz genau sie bemängeln und welche Wünsche sie hätten. Anschliessend werde sie diese Rückmeldungen mit dem Catering besprechen.

Kinder lieben es, selber einzukaufen im Quartierladen

Die Auszeichnung «Goldener Lollipop» vergaben die Kinder an fünf Quartierläden. Sie ermöglichten es dank ihrer Erreichbarkeit den Kindern, selbstständig einzukaufen. Das Personal in den ausgezeichneten Geschäften helfe den Kindern beim Einkaufen, indem es etwa Einkaufslisten vorlese. Einige Quartierläden engagierten sich auch bei Anlässen im Quartier. Die Preise werden am 29. Januar verliehen.

(mme/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ewiggestriger am 21.11.2019 12:23 Report Diesen Beitrag melden

    Internat statt Internet

    Musste früher wie alle anderen "Leidensgenossen" alles essen was auf dem Tisch kam...

    einklappen einklappen
  • Sophie Z. am 21.11.2019 12:22 Report Diesen Beitrag melden

    Selber kochen und zwar zu Hause

    Dann kocht halt selber, zu Hause und motzt nicht.

    einklappen einklappen
  • Goofy am 21.11.2019 12:23 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Inhalt - uninteressant

    Ist das wirklich einen Artikel wert?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lehrerin am 22.11.2019 10:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unmöglich zu lösen

    Wir haben das auch in der Klasse diskutiert, weil auch "meine" Kinder dieses Problem haben. Wir sind gemeinsam darauf gekommen, dass das Essen zu Hause am besten ist. Weil man das kennt. Viele Kinder kennen das selbstgekochte nicht mehr. Sie wünschen sich Pizza und Kebab. Sie wünschen sich eine Art Karte wie im Restaurant. Und viel mehr Fleisch. Ach nein, die eine ist Vegetarierin... unmöglich, es allen Kindern und Eltern recht zu machen. Entweder man nimmt's in Kauf oder isst zu Hause! Es braucht auch ehrlich gesagt nicht immer einen Kommentar der Kinder.

  • Mark am 21.11.2019 19:37 Report Diesen Beitrag melden

    Meine Kinder lieben es

    Meinen Kindern wird an ihrem Mittagstisch gesunde Nahrung gereicht (inkl. Rohkostgemüse, Früchte, Nüsse). Ich hoffe, dass dieser Mittagstisch nicht plötzlich nur noch Pizzas, Döner, Hot-Dogs, Lasagne etc. serviert, weil einige Kinder nichts anderes essen wollen. Am Mittagstisch haben meine Kinder die Gelegenheit neue Gerichte kennenzulernen. Ist uns egal, was gewisse Eltern verlangen, weil sie selber nicht kochen können und alles auf den Mittagstisch (und die Schule und überhaupt auf alle) abschieben. Für uns stimmt es.

  • Linda am 21.11.2019 17:42 Report Diesen Beitrag melden

    Alte zeiten

    Es ist schlimm wie neidisch die alten auf die heutigen Kinder sind....nur weil eure Kindheit schlecht war können doch die heutigen Kinder nichts dafür...und nur weil ihr alles essen musstet und nichts sagen durftet soll das jetzt so bleiben....sorry die Zeiten haben sich geändert....tut mir leid dass ihr keine schöne Kindheit hattet aber die Kinder von heute haben nichts damit zu tun also hört mit eurem Kinderhass auf!!!!

  • Michelle am 21.11.2019 17:26 Report Diesen Beitrag melden

    Zuhause

    Alle die sagen dass man keine Kinder bekommen sollte wenn man nicht Zuhause bleiben will....soll man 15 Jahre Zuhause bleiben? Danach findet man keinen Job mehr....spätestens wenn die Kinder in der schule sind kann man Teilzeit arbeiten....

  • Strumpelziel am 21.11.2019 16:48 Report Diesen Beitrag melden

    Hotdog, cola zmorgen

    Solange der Food nicht wie in US Schulen daherkommt ist alles in Ordnung.