Weltneuheit

24. April 2014 09:41; Akt: 24.04.2014 12:37 Print

Kleinster «Frisbee» der Welt kommt aus Luzern

von Daniela Gigor - Der sogenannte Flypcap dreier innovativer Luzerner hat einen Durchmesser von nur drei Zentimetern. Der Mini-«Frisbee» hat erstaunliche Flugeigenschaften.

Video: Flypcap
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Entstanden ist die Idee vor Jahren im WK, als Matthias Scheibmayr, der Erfinder unserer Mini-Flugscheibe, Bierdeckel schnippte», sagt Alexander Gschwend, der bei Flypcap für den Verkauf und das Marketing zuständig ist. Scheibmayr und Michael Schacher, der Dritte im Firmenbunde, haben an der Hochschule Luzern ein Ingenieurstudium absolviert und in diesem Zusammenhang die Idee des Flypcap realisiert. Die Kollegen gründeten daraufhin ein Start-up.

Die Mini-Flugscheibe wird mit dem Zeigefinger an den Gegenspieler geworfen. Laut Gschwend fliegt der Flypcap wie ein Frisbee auf knapp 30 Meter sehr präzise dorthin, wo der Finger zeige – vorausgesetzt, der Spieler beherrscht die entsprechende Wurftechnik. «Pro Minute macht der Flypcap 4000 Umdrehungen, wie Tests mit einer Hochgeschwindigkeitskamera an der Hochschule Luzern bewiesen», sagt Gschwend.

Manor hat schon angebissen

Hergestellt wird die patentierte kleinste Flugscheibe der Welt aus einer speziellen Aluminium-Legierung in der Schweiz. «Durch das Design der Lamellen wird die Kraft beim Flypen optimal in den Cap übertragen und so in Rotation gebracht und beschleunigt. Dadurch bleibt der Flypcap selbst bei Wind sicher in der Flugbahn», erklärt Gschwend weiter.

Der Flypcap ist übers Internet erhältlich. Entdeckt hat den Mini-«Frisbee» aber auch schon das Warenhaus Manor. Laut Gschwend sind die Flypcaps bisher in zehn Manor-Filialen für 14.90 Franken erhältlich. Damit Interessenten sehen können, wie die Mini-Flugscheiben gespickt werden müssen, sind die Verkaufsständer jeweils mit einem Video ausgerüstet.