Implantate ersetzen

06. Januar 2019 15:11; Akt: 06.01.2019 15:11 Print

Krankenkasse will nicht für Ersatz-Brüste zahlen

Vor 30 Jahren musste sich eine Frau ihre Brüste wegen Krebsgefahr amputieren lassen. Jetzt müssen die Implantate ersetzt werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bereits als junges Mädchen musste sich eine Luzernerin viermal wegen Zysten an den Brüsten operiert werden. Schon damals rieten die Ärzte ihr, sich die Brüste gleich ganz amputieren zu lassen, um Krebs zu verhindern, wie die «Zentralschweiz am Sonntag» berichtet.

Einige Jahre später, als sie inzwischen 20 Jahre alt war, wurde erneut ein gutartiger Tumor entdeckt. Diesmal wurde das auffällige Gewebe entfernt und Prothesen angelegt.

Während 30 Jahren lebte die Frau gut mit den Implantaten. Doch jetzt beginnt sich ihr Körper gegen das Silikon zu wehren und will den Fremdkörper abkapseln. Die Implantate müssen ausgewechselt werden.

Frau soll selber zahlen

Allerdings gibt es ein Problem: Die Krankenkasse will nicht für die Implantate aufkommen. Sie erklärt sich lediglich dazu bereit, die Entfernung zu bezahlen. Für das Einsetzen der neuen Implantate müsse die Frau aber selbst aufkommen.

Als Grund für die Weigerung gibt die Krankenkasse an, dass sich die Frau damals vor 30 Jahren die Brüste aus ästhetischen Gründen vergrössern liess. Ein gesundheitlicher Grund soll nicht vorgelegen haben. Akten über die damaligen Befunde und Operationen sind nicht mehr auffindbar.

Dagegen wehrt sich die Frau und zieht den Fall vor das Gericht. Vier Ärzte bestätigten vor Gericht die Krankheitsgeschichte der Frau. Nur der Vertrauensarzt der Krankenkasse widerspricht den Ausführungen. Das Gericht gibt der Frau schlussendlich recht. Die Krankenkasse muss für den ganzen Eingriff zahlen.

(20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • The Spectator am 06.01.2019 15:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitte

    Um welche KK handelt es sich hier? Ich bitte um Transparenz damit ich weiss, zu welcher ich nie wechseln werde.

    einklappen einklappen
  • Tonyy am 06.01.2019 15:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Welche Krankenkasse?

    Mich würde es interessieren um welche Krankenkasse es sich handelt. Damit ich mich nie dort versichere lasse.

    einklappen einklappen
  • Sentencer am 06.01.2019 18:56 Report Diesen Beitrag melden

    Versuchen können wir's ja...

    So ist das also: Die KK gibt als Grund für die Weigerung zu zahlen an, ein gesundheitlicher Grund habe nicht vorgelegen: Und die Akten über die damaligen Befunde seien nicht mehr auffindbar! Diese KK hat wohl nicht mit der Courage dieser Dame gerechnet. Und das sie damit vor Gericht zieht haben sie ihr sowieso nicht zugetraut. Das nur der Vertrauensarzt der Krankenkasse den Ausführungen der 4 anderen Ärzte widerspricht sagt schon alles aus: Gut gemacht, Lady!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alice Marti am 06.01.2019 23:06 Report Diesen Beitrag melden

    Absehbar

    In 30 Jahren, hätte man auch etwas Geld für die Ersatz Operation auf die Seite legen können. Man hat nie eine Garantie, dass die Kk wirklich etwas Zahlt und wenn, hat man noch den Selbstbehalt und Franchise. Interessant finde ich das bei Operationen die nötig wären oftnur ein Teil oder nichts bezahlt Wird. Aber Unnötige eingriffe schon. In neinem Umfeld schon oft Gesehen,mehrere bekannte mit Magenbypass problem los vezahlt ohne die Voherige Psychiatrische Abklärungen ubd Ernährungs Beratung. Auch Nasen Osps schmäler und verkleinern wurden kommentarlos deklariert als Scheidewand-Op..

  • Blueeyes761 am 06.01.2019 21:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alle KK sind doch gleich!

    Sie versuchen ab und zu, dass sie die Kosten nicht übernehmen müssen. Irgendwann trifft es einem und man fällt aus heiterem Himmel. Als würden die CEOs der Krankenkassen nicht genug verdienen!

  • Scherley am 06.01.2019 21:07 Report Diesen Beitrag melden

    ...

    Habe seit Jahren mehrere Zysten. So lange sich nichts verändert, lasse ich es so. Würde es von meiner KK begrüssen, wenn der Zeitpunkt gekommen ist, die Op's zu bezahlen. Brüsten gehören zu unsere Weiblichkeit. Chapeau an dieser Frau und weiterhin alles gute

  • Joggeli am 06.01.2019 21:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum zahlen?

    Jedem Mann nach einer Prostatakrebsoperation wird nichts bezahlt gegen die erektile Disfunktion. Warum soll einer Frau die Schönheitsoperations an ihren sekundären Geschlechtsmerkmalen bezahlt werden?

  • Mary Senti am 06.01.2019 20:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hohe KK Prämien

    Wenn dies von der KK nicht bezahlt wird, mit der Begründung es sei eine Schönheits-OP, wieso wird bei impotenten Männer Viagra bezahlt? Dies ist ja auch nicht lebensnotwendig. Vielleicht sollte da gespart werden.