«Farbe statt Fäuste»

26. Februar 2019 05:48; Akt: 26.02.2019 05:48 Print

Lob von offizieller Stelle für die Blau-Weiss-Pinsler

von Daniela Gigor - Unbekannte Fussballfans haben Mauern in Luzern blau-weiss angemalt. Es wurde zwar Anzeige erstattet. Doch im Quartier gibts auch Lob: «Lieber Farbe statt Fäuste.»

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ist das noch Vandalismus oder schon Umgebungs-Verschönerung? Den einst grauen Betonmauern über den Gleisen bei der Bleicherstrasse in Luzern wurde kürzlich aufwändig ein blau-weisser Look verpasst. «Die Bleicherstrasse erstrahlt in neuem Glanz», lobte der Insta-Account StreetArt Luzern.

Umfrage
Gefällt Ihnen die blau-weisse Brücke?

Laut einer Anwohnerin soll es sich bei den «Malern» um vermummte FCL-Fans gehandelt haben. Wie die Luzerner Polizei auf Anfrage mitteilte, ist die Täterschaft nach wie vor unbekannt, Ermittlungen seien im Gange. Laut der Anwohnerin sollen einige Fans ihren Kollegen mit einer Art Spalier Sichtschutz geboten haben, damit sie ungesehen ihre Pinsel schwingen konnten. Auch an anderen Betonwänden im Kanton wurde das gleiche Muster gefunden.

«Graue Brücke war nicht gerade schmuck»

«Falls es wirklich FCL-Fans gewesen sein sollten, ist es schon ein guter Fortschritt, wenn sich die Fans mit Farben statt mit Fäusten ausdrücken», sagt Markus Schulthess, Co-Präsident des zuständigen Quartiervereins Hirschmatt-Neustadt. Hintergrund: Im Neustadtquartier kam es immer wieder zu Vorfällen mit Fussball-Chaoten.

Der neuen Anstrich der Mauern überzeugt Schulthess allerdings nicht: «Die graue Brücke war schon vorher nicht gerade schmuck und ist durch die blau-weisse Bemalung nun auch nicht viel besser geworden. Das könnte man sicher spannender gestalten.»

Startschuss zu etwas Künstlerisch-Kreativen?

Die Bemalung habe bestimmt in kurzer Zeit ausgeführt werden müssen. Darum sei das Ergebnis auch nicht gerade inspirierend. Trotzdem möchte Schulthess den Vorfall zum Anlass nehmen und einen Kreativ-Aufruf starten: «Dies könnte doch ein Kick sein, dass sich die vielen kreativen Kunstschaffenden, die in der Neustadt leben, Gedanken darüber machen, wie aus dieser Brücke etwas Cooles gemacht werden könnte.»

Zum Vergleich: So sah die Brücke früher aus, und so präsentiert sie sich in blau-weiss. Was gefällt Ihnen besser? Stimmen Sie ab in unserer Umfrage.

Blau-Weiss-Pinsler droht trotz allem Ungemach

Von Seiten der Stadt ist noch nicht klar, was nun mit der blau-weissen Brücke passieren soll: «Wir werden das weitere Vorgehen noch mit der Polizei, der Staatsanwaltschaft und der Verwaltung der Stadt Luzern besprechen», sagt Thomas Schmid, Leiter des Strasseninspektorats der Stadt Luzern. Laut Schmid wurde bei der Polizei Anzeige erstattet. In der Regel würden Sprayereien oder Bemalungen im öffentlichen Raum entfernt. Bei der Brücke an der Bleicherstrasse handle es sich auf Grund des Ausmasses aber um einen besonderen Fall. Der Schaden sei gross, beziffert werden könne er aber nicht.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • FCZ-Fan am 26.02.2019 06:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schaden???

    Was genau für ein Schaden ist da jetzt entstanden? Ist die Mauer jetzt kaputt und unbrauchbar?

    einklappen einklappen
  • Basler am 26.02.2019 07:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    und es war gut so

    wir in Basel machen dies schon lange. solange es schön gemacht ist und keine schönen Brücken, zum beispiel die mittlere Brücke, betrift, ist das doch schön

    einklappen einklappen
  • Be Free am 26.02.2019 06:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Ah ja das geht, aber farbige Häuser sind verboten...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • O.Je am 27.02.2019 08:53 Report Diesen Beitrag melden

    Super gemacht!

    und für Nicht-Fussballfans, Blau und Weiss sind Luzerns Kantonswappen Farben.

    • regina am 27.02.2019 13:18 Report Diesen Beitrag melden

      Wappenfarbe

      Ebenso Zug und Zürich ;-)

    einklappen einklappen
  • Fritz Brückenbauer am 26.02.2019 15:59 Report Diesen Beitrag melden

    Fussball ist wie Kunst

    Egal was geboten wird, man muss es einfach akzeptieren. In der Kunst genauso. Die Darbietung oder Darstellung kann noch so befremdlich sein, sobald einer sagt, dass ist Kunst, dann scheint das rechtsfrei zu sein. Im Fussball bedient man sich jetzt der gleichen Logik und entschuldigt sich mit den Worten, lieber Farben zu akzeptieren als Gewalt. Mit anderen Worten, akzeptiere das, oder die wirst bei nächster Gelegenheit zusammengeschlagen (Farbe anstatt Fäuste). Fussball scheint je länger ein rechtsfreier Raum zu sein. Muss ich mir das als Bürger gefallen lassen?

    • Golfball am 27.02.2019 18:31 Report Diesen Beitrag melden

      Hat was

      Fussballveranstaltungen sind rechtsfreie Räume. Sieht man jedes Wochendende. Der Vergleich mit sogenannter Kunst ist gut. Weil die Kunst an der Kunst, ist bekanntlich Müll als Kunst zu verkaufen.

    einklappen einklappen
  • Fussball was ist das am 26.02.2019 13:28 Report Diesen Beitrag melden

    KreidenFarbe??

    Von der Distanz sieht es gut aus aber in der Nähe. Ne Potthässlich, sollte man rückgängig machen ansonsten von einem Profi erledigen lassen. Diese Leute wissen einfach nicht was Respekt ist. Eigentlich sollte dec Club von zukünftigen Spielen ausschliessen bis die Schuldigen geständig sind. Mal schauen wie grosse Fans das wirklich sind.

  • Ir Onie am 26.02.2019 10:44 Report Diesen Beitrag melden

    Farbe statt Fäuste

    Wirklich sehr erstaunlich, dass das FCL-Fans waren. Hätte ich echt nie gedacht. Und dass es schön ist, dass die Fans sich nun mit Farbe statt mit Fäuste ausdrücken ist auch eine eine herrliche Aussage. Ist ja auch etwas neues, dass die Fans nun Brücken bemalen, gell!

  • Bertb am 26.02.2019 10:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    es gibt schlimmeres!

    beim fussball und deren fans. sachbeschädigung ja und nein, wen man es so läst kostet es den staat und bürger nichts! besser als sie demolieren züge, autos, schaufenster, geschäfte usw. den dann kostet es nämlich millionen. und besser als sich zu kloppen, den das kostet auch viel arbeitsausfälle, spitalkosten usw...dazu kommt noch die brücke sieht nun besser aus, als zuvor.

    • Bertb am 26.02.2019 10:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bertb

      P.S. die kleinen zwei abgrenzungen direkt an der strasse, solltet ihr auch noch bemalen. in umgekehrten reihenfolge mit dem leuchtblau und weiss, dann habt ihr noch was zur sicherheit beigetragen!

    einklappen einklappen