Zu Verbrechen aufgerufen

09. Oktober 2019 19:17; Akt: 10.10.2019 07:59 Print

Krienser Imam ist festgenommen worden

Ein Imam in Kriens soll dazu aufgerufen haben, Frauen zu schlagen. Am Mittwoch wurde er festgenommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 38-jährige Luzerner Imam, der bei einem Freitagsgebet in der Krienser Darassalam-Moschee den Gläubigen geraten haben soll, ihre Ehefrauen zu schlagen, ist festgenommen worden. Dies berichtet der «TagesAnzeiger». Ausserdem wurde seine Wohnung im Kanton Nidwalden durchsucht.

Ausgelöst wurde die Untersuchung der Luzerner Staatsanwaltschaft durch einen Bericht der «SonntagsZeitung». Er soll vor rund 60 Zuhörern gesagt haben, dass es legitim sei, dass ein Mann seine Frau zur Disziplinierung schlage, aber nicht aus Grausamkeit oder aus Gewalt. Er soll die Gewalt gegenüber der Ehefrau mit der Bestrafung von Kindern verglichen haben.

Bald wieder freigelassen

Laut der Untersuchung durch die Luzerner Staatsanwaltschaft wird verdächtigt, dass der Mann öffentlich zu Verbrechen oder Gewalttätigkeit aufgerufen hat. Dies wäre ein Offizialdelikt, bei dem die Staatsanwaltschaft auch ohne Strafanzeige tätig werden muss. Für den Imam gilt aber nach wie vor die Unschuldsvermutung.

Der Mann ist am Mittwoch in Luzern verhört worden. Laut Staatsanwaltschaft wurde keine Untersuchungshaft beantragt, weshalb davon auszugehen ist, dass er demnächst wieder freigelassen wird.

Der Imam soll 2007 als Asylbewerber in die Schweiz eingereist sein. 2015 wurde gegen ihn wegen terroristischer Aktivitäten ermittelt, er wurde aber 2016 im sogenannten IS-Prozess vom Bundesstrafgericht freigesprochen, weil ihm keine strafbaren Handlungen nachgewiesen werden konnten.

(doz)