Heimspiel FC Luzern

09. November 2019 18:45; Akt: 09.11.2019 22:36 Print

FCL-Krise hält weiter an - Heimpleite gegen Servette

von Darius Herzog - Der FC Luzern unterliegt Servette mit 1:2. Nach dem frühen Genfer Doppelschlag, reichte es nur noch zum Anschlusstreffer. Die Situation wird kritischer.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dritte Liga-Pleite in Folge für den FC Luzern. Jetzt wird es scheinbar auch auf dem Rasen immer schlimmer für die Zentralschweizer. Nach Xamax und Lugano bezwingt mit Servette ein weiterer Gegner den FCL, der mindestens gleich einzustufen wäre - trotz des Sieges gegen YB - und den es eigentlich zu schlagen gilt.

Luzern begann die Partie engagiert und verzeichnete nach nicht mal einer Viertelstunde sieben Eckbälle, die allerdings allesamt zu keinem Ertrag führten. Über die gesamten, folgenden 75 Minuten sollte das Heimteam das Spiel weiterhin bestimmen. So sagte FCL-Trainer Häberli nach Spielschluss auch: "Die Leistung stimmte, nur der Ertrag eben nicht".

Verfrühte Weihnachtsgeschenke führen zu doppeltem Rückstand

Nach 24 Minuten jedenfalls heisst es 0:2 aus Sicht des Heimteams. "Zwei Geschenke" nach Thomas Häberli. Beim 0:1 versenkte Kyei eine Freistossflanke gekonnt, das 0:2 folgte über einen Konter nach einem verunglückten FCL-Freistoss in die Füsse eines Genfers - Tasar sagte "Merci", verwandelte eiskalt.

Auch nach dem Seitenwechsel bestimmte Luzern die Partie. Eine der besten Chancen vergab nach etwa einer Stunde der glücklose Margiotta aus rund 10 Metern, alleine vor dem Tor. Sechs Minuten später war es aber soweit: Ndiaye drückte den Ball nach einer Ecke in die Maschen. Der Senegalese hat nun drei der letzten fünf FCL-Tore erzielt.

Nun ist Nati-Pause. Zeit zum Nachdenken, Baustellen angehen, Schrauben anziehen beim FC Luzern. Die Gegner werden jetzt auf jeden Fall nicht leichter: FC Zürich, St.Gallen und dann YB.

Zum Liveticker im Popup

Luzern - Servette 1:2 (0:2)

7920 Zuschauer. - SR Bieri. - Tore: 9. Kyei (Wüthrich) 0:1. 24. Tasar (Kyei) 0:2. 66. Ndiaye (Males) 1:2.

Luzern: Müller; Kakabadse, Knezevic, Lucas, Sidler (89. Demhasaj); Voca, Grether; Ndiaye, Males, Schürpf (79. Matos); Margiotta (70. Eleke).

Servette: Frick; Sauthier, Rouiller, Sasso, Iapichino; Ondoua, Cognat; Stevanovic, Wüthrich (85. Routis), Tasar (79. Chagas); Kyei (67. Cespedes).

Bemerkungen: Luzern ohne Schwegler, Schulz, Ndenge, Arnold und Binous (alle verletzt). Servette ohne Schalk (gesperrt), Imeri und Koné (beide verletzt). Verwarnungen: 91. Müller (Foul). 92. Knezevic (Reklamieren).

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Berner am 09.11.2019 22:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    FCL

    Tja, wenn's bei den oberen brodelt, wen verwunderts dass es bei den Spieler nicht klappt..Die Verwaltung bringt es immer wieder fertig, wenn es mal besser läuft, dass es wieder Unruhe gibt bei der Spitze... toller Verwaltungsrat, super, langsam gehört ihr in die Chellenche-Ligue.. wie GC

  • Lurus Zerner am 09.11.2019 21:33 Report Diesen Beitrag melden

    Aus amen

    Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht .

  • Eduard Röösli am 09.11.2019 23:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Fisch stinkt vom Kopf

    Mehr als das alte Sprichwort gibt es nicht zu sagen zu den aktuellen FCL-Leistungen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sepp am 10.11.2019 18:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grottenschlecht

    Gebt für restlichen Spiele Vorfait, dann muss man sich nicht mehr aufregen ab diesem Dilettanten Gurkenclub...

  • Leon Ramirez am 10.11.2019 12:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fussballverband?

    Warum durfte Ouduma der Ober- Holzhacker bei Servette spielen? Der gehört mal einige Spiele gesperrt dieser Parvenue.

  • peter b. am 10.11.2019 12:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    chondschowieder

    der fcl muss zur siegermentalität zurückfinden..und JEDES spiel gewinnen und nicht eines mit 4:1 gewinnen und dann wieder 4 verlieren. lieber immer 1:0 und 2:1....aber gewinnen! ach ja: asiaten hin oder her...luzern ist optisch bei schönem wetter immernoch einer der schönsten städte...wer was anderes sagt, kann nur neidisch sein. gruss

  • Baumbart am 10.11.2019 11:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    T21?

    Die Kommentarspalte ist in etwa so geistreich, wie das offensive Spiel des FC Luzern gestern. Polemiker wie Buebi, Stammtischpöbler und Hilfsarbeiter führen Dialoge auf Augenhöhe. Erbärmlich und belustigend zu gleich.

    • wiro am 10.11.2019 12:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Baumbart

      Buebi hat sowieso keine Ahnung, obwohl er ÜBERALL seinen Senf dazu gibt. Siehe Marroni und Datteln. Hoffentlich merkt er es jetzt mal selber.

    • Mäx am 10.11.2019 13:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Baumbart

      Und du glaubst dein Kommentar sei besser? Kein Wort von Lösungen oder Unterstützungen.

    einklappen einklappen
  • Katzestrecker am 10.11.2019 11:48 Report Diesen Beitrag melden

    Geld investieren

    Der VR muss jetzt Geld in die erste Mannschaft investieren.... der FCL hat eine riesiges Ptenzial aber man muss es auch heben mit Investitionen. Die Mannschaft ist zu schwach und muss mit guten Spielern verstärkt werden.

    • Norbert K. am 11.11.2019 06:51 Report Diesen Beitrag melden

      Zu hohe Gagen!

      Kein Geld für Dilettanten.

    einklappen einklappen