Gesetzesänderung

27. Januar 2020 19:37; Akt: 27.01.2020 19:37 Print

Strengste Öffnungszeiten des Landes bald gelockert

Der Kanton Luzern lockert sein strenges Regime bei den Ladenöffnungszeiten. Geschäfte können ab Mai wochentags bis 19 Uhr geöffnet bleiben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Kantonsrat hat am Montag dem Kompromiss auch in zweiter Lesung zugestimmt, der zwischen den Gewerkschaften und den Ladenbesitzern ausgehandelt wurde.

Umfrage
Freuen Sie sich, dass die Ladenöffnungszeiten gelockert wurden?

102 Kantonsräte stimmten der Änderung des Ruhe- und Ladenschlussgesetzes zu, 13 lehnten es ab, vier enthielten sich der Stimme. Die Vorlage soll auf den 1. Mai in Kraft treten, sie untersteht dem fakultativen Referendum. Der Rat sprach sich mit 91 zu 26 Stimmen gegen eine obligatorische Abstimmung aus, die von den Grünen beantragt wurde.

Nur noch ein Abendverkauf pro Woche

Luzern hat heute die restriktivsten Ladenöffnungszeiten der Schweiz. Alle Bemühungen einer Liberalisierung sind 2006, 2012 und 2013 an der Urne gescheitert. Aus Rücksicht auf diese Voten wurde auf eine weitere Liberalisierung verzichtet.

Neu können die Läden von Montag bis Freitag bis 19 Uhr und damit eine halbe Stunde länger geöffnet bleiben als bisher. Am Samstag wird das Einkaufen um eine Stunde bis um 17 Uhr verlängert. Im Gegenzug dürfen die Läden nur noch an einem anstatt zwei Tagen bis 21 Uhr geöffnet bleiben. Keine Änderung gibt es beim Ladenschluss vor Feiertagen. Dieser ist wie bisher um 17 Uhr.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • luzerner am 27.01.2020 19:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    3mal abgestimmt

    3 mal mit nein abgestimmt,und jetz dass. So viel zur demokratie.

    einklappen einklappen
  • Chief Operating Officer bei Umbrella Cor am 27.01.2020 19:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schön

    Dann dürfen die verkäufer/innen noch länger arbeiten für den hungerlohn.......

    einklappen einklappen
  • Hedy am 27.01.2020 19:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke für die Klasse Schicht

    Und was ist mit den Ruhezeiten für das Personal? Bekommen wir endlich auch den Lohn von den Kantonsräte.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Frisco1993 am 28.01.2020 19:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lokik

    Das alle läden länger offen haben in der stadt ist ist ein no go wegen den verkäufer/inen aber dann alle auf niedwalden oder am luzern bahnhof einkaufen gehen ist dann wieder völlig okay? Und ja ich sehe es ja fast tag täglich kaum sind die läden zu in der stadt ist coop migro ud so am bahnhof und niedwalden rambel voll. die logik müsst ihr mir mal erklären? Auch sehe ich wieder viel luzerner am samstag in deutschland einkaufen

  • fritz zimmermann am 28.01.2020 12:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zimmermann

    Bleiben die Banken und die Gemeinden-/Stadtbehörden auch länger offen???

  • Luzerner am 28.01.2020 11:21 Report Diesen Beitrag melden

    Flexible Arbeitszeiten

    Wiso nicht Teilzeit Jobs kreieren. Leute mit Familie arbeiten bis 5 Uhr, von Montag bis Freitag. Studenten und andere flexiblere am Abend und Wochenende...

  • Kien R. Nellen am 28.01.2020 10:16 Report Diesen Beitrag melden

    Arbeiten wenn offen

    Derart unsoziale Öffnungszeiten kennen auch andere rot-grüne oder katholische Städte, wie z.B. St.Gallen. Zum Glück bleiben wenigstens die Arbeitsplätze für jene erhalten, die auch sonntags oder in der Nacht im Spital oder im öV arbeiten dürfen.

  • Thomas am 28.01.2020 10:11 Report Diesen Beitrag melden

    Liberalisierung

    Irgendwie geht das mit den Contra Argumenten hier nicht auf. Auf der einen Seite wird behauptet, dass keiner nach 18 Uhr einkaufen will, handkehrum wird behauptet, kleine Läden können nicht mithalten wenn längere Öffnungszeiten erlaubt sind. Entscheidet euch, denn das ist ein Wiederspruch. Wenn Keiner nach 18 Uhr einkauft gibts für kleine Läden keinen Mehrwert länger offen zu haben, also auch keinen Verlust. Ferner, nur weil Läden länger offen haben "dürfen" heisst das nicht, dass Filialen an Standorten wo nach 18 Uhr keiner einkauft auch geöffnet haben müssen. Also wieder kein Verlust...