Seltenes Schicksal

01. Februar 2019 05:46; Akt: 01.02.2019 05:46 Print

Schwarzes Schaf weist sein weisses Lämmchen ab

Ein schwarzes Schaf in Morschach lammte kürzlich Zwillinge. Doch trinken darf nur das schwarze Lamm. Mit fehlender Mutterliebe hat das aber nichts zu tun.

Sehen Sie im Video, wie das Lamm mit der Flasche gefüttert wird.(Video:mik)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Anfangs schien alles in Ordnung zu sein. Auf dem Bauernhof der Familie Schmid in Morschach brachte ein schwarzes Schaf zwei Lämmer zur Welt. Eines der Lämmer ist schwarz, das andere weiss.

«Am Anfang dachte ich, dass alles in Ordnung sei. Das Mutterschaf leckte nach der Geburt das weisse Lamm ab und liess es trinken», sagt Bäuerin Klara Schmid. Doch nach drei Tagen liess die Mutter das weisse Lamm nicht mehr ans Euter. Nur noch das schwarze Lamm durfte beim Muttertier trinken, berichtete der «Bote der Urschweiz». «Ich habe gemerkt, dass das weisse Lamm nicht so dick ist wie sein Geschwisterchen», sagt Schmid, Mutter von elf Kindern. Wenn es aber versuche, beim Mutterschaf zu trinken, werde es von diesem weggekickt. Wenn ein Lamm abgewiesen werde, dann normalerweise direkt nach der Geburt. «Ich kann nicht nachvollziehen, dass es erst nach drei Tagen nicht mehr trinken durfte.»

Lamm wird mit der Flasche aufgezogen

Die 49-Jährige begann, das weisse Lamm mit einem Schoppen zu füttern, den auch schon ihre Tochter benutzte. Sobald sie den Stall betrete, komme das zwei Wochen alte Lamm zu ihr. «Es wartet dann bei mir, bis ich die Flasche fertig zubereitet habe.»

Das Aufziehen des weissen Lamms mit der Flasche sei aber sehr zeitaufwendig; es trinke zwei bis drei Flaschen pro Mahlzeit, zweimal täglich. «Das Füttern dauert jeweils zehn bis fünfzehn Minuten.»

Das noch namenlose weisse Lamm sei noch längere Zeit auf die Flaschenmilch angewiesen. «Sicher drei bis vier Monate muss ich es noch mit der Flasche füttern.» Wenn es im Frühling dann Gras essen werde, könne sie auch nur noch einmal täglich die Flasche zubereiten.

Zwei Lämmli, aber nur eines lässt die Mutter zu

Mutterschaf kickt das Lamm weg

Bei Familie Schmid kommt es nur selten vor, dass ein Lamm mit der Flasche gefüttert werden muss. «Ich kann mich an keinen Fall in den letzten Jahren erinnern. Wir mussten Lämmer zwar auch schon mit der Flasche aufziehen, aber nur weil das Mutterschaf bei der Geburt starb.»

In der Herde, die aus 23 Schafen besteht, sei das weisse Lamm aber gut integriert. «Es spielt auch oft mit seinem schwarzen Geschwisterchen.»

Ist die Fellfarbe entscheidend?

Laut Christian Aeschlimann vom Schweizerischen Schafzuchtverband sei es selten, dass ein Mutterschaf ihr Lamm abweise. Und es sei noch viel seltener, dass dies erst nach Tagen geschehe. «Drei Tage ist sehr spät für eine Abweisung. Das ist wirklich aussergewöhnlich.»

Für die Abweisung des weissen Lamms könne es verschiedene Gründe geben. «Am wahrscheinlichsten ist, dass eine Seite des Euters der Mutter entzündet ist.» Lämmer würden normalerweise immer die gleiche Seite des Euters zum Trinken verwenden. «Jedes der Zwillingslämmer hat somit seine Seite. Durch eine Entzündung einer Seite des Euters kann es dem Mutterschaf Schmerzen verursachen, wenn das eine Lamm dort trinken will.» Dass gerade das weisse Lamm abgewiesen wurde, sei Zufall.

(tst)