Emmen Center leidet

10. Mai 2012 21:19; Akt: 10.05.2012 21:26 Print

Längere Öffnungszeiten gefordert

von Gianni Walther - Alle grösseren Einkaufszentren der Region leiden unter Einbussen – nur der Länderpark in Stans legte stark zu.

storybild

Das Emmen Center verzeichnet durch die Baustelle am Cityring Umsatzeinbussen. (Bild: Emmen Center)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fast alle Zentralschweizer Einkaufscenter mussten 2011 einen Umsatzrückgang gegenüber dem Vorjahr hinnehmen. So gingen die Verkäufe im Mythen Center Schwyz um 4,5 Prozent zurück, im Pilatusmarkt Kriens gar um 4,76 Prozent. Am härtesten traf es das Emmen Center mit einem Minus von 6,9 Prozent, teilte das Marktforschungsinstitut GfK mit. «Die Bauarbeiten am Cityring machen uns zu schaffen», sagt Roland Jungo, Direktor des Emmen Centers.

Zusätzlich habe man in der letzten Zeit Umbauarbeiten durchgeführt, weshalb einige Flächen ungenutzt blieben. Aber auch die Öffnungszeiten würden zum Rückgang beitragen: «Die Einkaufsgewohnheiten haben sich geändert. Deshalb würden wir sehr gerne länger geöffnet haben», so Jungo. Hoffnung für die Betreiber weckt die kantonale Abstimmung zur Änderung des Ruhetags- und Ladenschlussgesetzes vom 17. Juni. Das Emmen Center etwa muss heute samstags um 16 Uhr schliessen.

Längere Öffnungszeiten zahlen sich aus

Im Länderpark Stans freut man sich derweil über ein Umsatzwachstum von 27,6 Prozent. «Der Umbau des Länderparks bis Ende 2010 hat das Center attraktiver gemacht», sagt Mediensprecherin Rahel Probst. «Auch die Öffnungszeiten in Nidwalden tragen zur Attraktivität bei.» So sei der Länderpark (bis 18 Uhr 0ffen) besonders an Samstagen am späteren Nachmittag und wochentags an Abenden sehr gut besucht.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Vanessa am 11.05.2012 20:47 Report Diesen Beitrag melden

    Länderpark ist auch oft sehr leer!

    War letztens abend an einem Werktag um 19Uhr im Länderpark. Dort war alles leer. Ich bezweile, dass noch viele Luzerner dort hin fahren, wenn es im neuen Pilatusmarkt (44 Geschäfte) oder im Emmen Center (80 Geschäfte) die gleichen Läden hat. Der neue Hornbach, Aldi, Lidl, IKEA und Wohncenter machen nochmals den Länderpark überflüssig. Bald kommt ja die Mall Of Switzerland mit 100 Geschäften in Ebikon, dann braucht den Länderpark niemand mehr.

  • verkäuferin am 10.05.2012 22:54 Report Diesen Beitrag melden

    haha

    dann sollen auch die bürogummis länger offen haben.basta

    einklappen einklappen
  • Jörg am 11.05.2012 19:29 Report Diesen Beitrag melden

    Niemand muss, aber soll können!

    Wenn die Anstellungsbedingungen geregelt sind, soll es jedem Geschäftsinhaber selber überlassen sein, wann er offen haben will und wann nicht. Der Markt und die Nachfrage werden es zeigen. In vielen anderen Ländern funktioniert es auch. Und dass viele Tankstellen heute frischeres und besseres Brot anbieten, als gewisse lokale Bäcker oder Grossverteiler ist auch ein Resultat der Nachfrage. Und wer nicht nachts arbeiten will, der soll halt einen anderen Job machen. Und wenn es nicht möglich ist... jeder ist seines eigenen Glückes Schmied.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Vanessa am 11.05.2012 20:47 Report Diesen Beitrag melden

    Länderpark ist auch oft sehr leer!

    War letztens abend an einem Werktag um 19Uhr im Länderpark. Dort war alles leer. Ich bezweile, dass noch viele Luzerner dort hin fahren, wenn es im neuen Pilatusmarkt (44 Geschäfte) oder im Emmen Center (80 Geschäfte) die gleichen Läden hat. Der neue Hornbach, Aldi, Lidl, IKEA und Wohncenter machen nochmals den Länderpark überflüssig. Bald kommt ja die Mall Of Switzerland mit 100 Geschäften in Ebikon, dann braucht den Länderpark niemand mehr.

  • Jörg am 11.05.2012 19:29 Report Diesen Beitrag melden

    Niemand muss, aber soll können!

    Wenn die Anstellungsbedingungen geregelt sind, soll es jedem Geschäftsinhaber selber überlassen sein, wann er offen haben will und wann nicht. Der Markt und die Nachfrage werden es zeigen. In vielen anderen Ländern funktioniert es auch. Und dass viele Tankstellen heute frischeres und besseres Brot anbieten, als gewisse lokale Bäcker oder Grossverteiler ist auch ein Resultat der Nachfrage. Und wer nicht nachts arbeiten will, der soll halt einen anderen Job machen. Und wenn es nicht möglich ist... jeder ist seines eigenen Glückes Schmied.

  • thurgauer am 11.05.2012 08:29 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Wunder

    Wenn ich mir all die LU / SZ / OW / NW Autos ansehe die auf der A7 Richtung KN unterwegs sind ... mir unverstaendlich, da der Weg ja auch mitgerechnet werden muss ...

    • Vanessa am 11.05.2012 20:36 Report Diesen Beitrag melden

      Sicher keine Shopping Touristen!

      Wenn sie LU/NW/OW Kennzeichen auf der A7 nach Konstanz sehen, sind das bestimmt keine Shopping Touristen. Wer fahrt denn schon freiwillig über den Zürcher Nordring, wo man schnell 2h hat bis nach D? Nach Rheinfelden, Weil am Rhein und Lörrach sind es nur ca. 1h! Dort gibt es auch mehr Einkaufsgelegenheiten und viele Shopping Centren. Ich kenne niemanden der nach D über Zürich fährt!

    einklappen einklappen
  • verkäuferin am 10.05.2012 22:54 Report Diesen Beitrag melden

    haha

    dann sollen auch die bürogummis länger offen haben.basta

    • bürogummi am 11.05.2012 11:40 Report Diesen Beitrag melden

      bürogummi

      ich habe nichts dagegen

    • Verkäufer Nordmann Emmen.11.05.12 am 11.05.2012 11:43 Report Diesen Beitrag melden

      Verkäuferin

      Ein NEIN in die Urne für längere Öffnungszeiten,

    • Bürolist am 11.05.2012 11:47 Report Diesen Beitrag melden

      re-haha

      Ich arbeite von 07.30 Uhr bis 19.30 Uhr, und du?

    • Philipp am 11.05.2012 14:01 Report Diesen Beitrag melden

      Wieso?

      1. Ich fange um 07.00 Uhr im Büro an zu arbeiten. Wann öffnet Coop, Migros etc? 9 Uhr oder? 2. Ich arbeite 42 - 45 h pro Woche, Verkäufer auch nicht mehr. Hört doch auf euch zu beschwehren. Wenn, dann gibt es durch die längeren Öffnungszeiten höchsten zusätzliche Teilzeitstellen.

    einklappen einklappen