Seengen AG

26. März 2020 07:16; Akt: 26.03.2020 15:03 Print

Leser stösst in Wohnung auf riesiges Hornissennest

In Seengen AG ist ein Leser-Reporter seit längerem dabei, eine Wohnung umzubauen. Nun stiess er dort auf dem Balkon auf ein imposantes Hornissennest. Ein Experte ordnet den Fund ein.

Und so sieht das riesige Hornissennest aus. (Video: Leser-Reporter/Jil)
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Zuerst bin ich schon ein bisschen erschrocken, obwohl ich anfänglich dachte, es handle sich ‹nur› um einen Bienenstock», so der Leser-Reporter. Der 63-jährige Schreiner ist seit längerem dabei, eine Wohnung in Seengen AG umzubauen. Am Montag betrat er das erste Mal seit zwei Jahren den Balkon. Als er die Abdeckplatte von seinem Balkonreduit wegnahm, traf er auf das Hornissennest.

Leser stösst in Wohnung auf riesiges Hornissennest

Das Nest habe er erst jetzt entdeckt, weil er in den letzten beiden Jahren auf den Bau des Wohnungsinneren fokussiert und deshalb nicht auf dem Balkon gewesen sei.

Tote Hornissen am Boden

Er habe noch nie zuvor ein so gewaltiges und imposantes Nest gesehen. «Es ist sicher zwischen 50 bis 60 Zentimeter hoch und etwa 30 bis 40 Zentimeter breit.» Erst nachdem er sich im Internet erkundigt habe, sei ihm klar geworden, dass es sich hier um den Bau von Hornissen handle. «Selbst auf den Bildern, die ich im Internet fand, war keines der Nester so gross wie das auf meinem Balkon.»

Angst habe er keine. «Das Nest ist leer, ausser ein paar toten Hornissen am Boden bin ich auf keine weiteren Tiere gestossen.» Er überlege sich jetzt, das Nest in den nächsten Tagen selbst zu entsorgen. Doch bevor er dies tue, wolle er abwarten, ob sich ein Experte dafür interessiere. «Ich finde die Bauweise des Nests wahnsinnig schön und speziell.»

Experte schätzt ein

Doch ist das überhaupt erlaubt? David Hablützel von der Imkerei Hablützel im Thurgau, die sich für den Bienen-, Wespen- und Hornissenschutz einsetzt, sagt auf Anfrage: «Der Mann kann das Nest im Wald deponieren – bitte nicht gleich am Wegrand, sondern mitten im Wald. Andere Tiere finden Freude daran, das Baumaterial zu verwenden oder die abgestorbenen Larven zu tilgen.»

Das Nest, das sich in der Wohnung des Lesers befinde, sei im Gegensatz zu anderen mittelgross, sagt Hablützel. «Es beherbergte ungefähr 500 Hornissen Arbeiterinnen und Königinnen.» In anderen Hornissennestern würden je nach Standort und Platzverhältnissen zum Teil bis zu 1000 und mehr Tiere leben, weiss er.


(mhu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Veränderung am 26.03.2020 07:47 Report Diesen Beitrag melden

    kommt

    So in etwa wirds aussehen, wenn unsere Nachkommen in 1000 Jahren einen Büänzli-Keller voller WC-Rollen ausgraben.

    einklappen einklappen
  • Ulrich am 26.03.2020 07:37 Report Diesen Beitrag melden

    Sagenhaft

    Wunderschön! Einfach immer wieder erstaunlich was so kleine Lebewesen vollbringen.

    einklappen einklappen
  • Cool am 26.03.2020 07:37 Report Diesen Beitrag melden

    Danke

    Ok

Die neusten Leser-Kommentare

  • Babsi am 27.03.2020 11:58 Report Diesen Beitrag melden

    igitt

    Nieder mit den Viechern!

    • Steff am 27.03.2020 12:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Babsi

      Genau das selbe denken die Viecher über Sie!

    einklappen einklappen
  • Biene Maja am 27.03.2020 10:40 Report Diesen Beitrag melden

    Friedliche Brummer

    In unserer Nähe muss es ein "aktives"Hornissen-Nest geben. Gefunden haben wir es noch nicht. Aber wenn wir jetzt im Wintergarten sitzen bei etwas geöffnetem Fenster und essen, kommen. die Hornissen. Sie sind friedlich und betteln nur anständig. Sie fressen einem nicht das Essen vom Teller. Aber z. B. etwas Salami hingestellt, und Freude herrscht. Vor allem vertreiben die Hornissen die unzähligen wirklich lästigen, stinkfrechen und aggressiven Wespen.

  • Mr. Spock am 27.03.2020 10:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das ist

    eines von vielen Wundern der Natur

  • nat am 27.03.2020 10:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nest

    wenn mann denkt wie viel arbeit dahiter steckt , so schön was die Natur uns gibt vieleicht nicht gerade im Haus,kann ich verstehn

  • Melanie am 26.03.2020 18:16 Report Diesen Beitrag melden

    Messie

    Es gibt zu viele Messies auf dieser Welt. Widerlich

    • Nur so am 26.03.2020 19:44 Report Diesen Beitrag melden

      Nur so

      Was in Gottes Namen hat dies mit Messie zu tun? Weil er infolge Umbau nicht mehr auf dem Balkon war?

    • Mr. Spock am 27.03.2020 10:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Melanie

      es gibt zuviele Menschen auf der Welt die immer nur schlechtes und negativ Denken

    einklappen einklappen