Super League

20. Oktober 2019 15:45; Akt: 27.10.2019 14:26 Print

Starke zweite Hälfte - FCL überzeugt gegen Sion

von Darius Herzog - Nach einer bemühten, aber glücklosen ersten Hälfte, zündet der FCL nach der Pause den Turbo. Ndiaye und Schürpf, sowie Margiotta drehen das 0:1 in ein 3:1.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ganze sieben Spiele lang dauerte die Sieglosigkeit des FC Luzern gegen den FC Sion. Den letzten "Dreier" gab es am 2. Dezember 2017, als Kukeli (Ex-Luzern und -Sion) per Eigentor und Reto Ziegler (auch Ex-Luzern und -Sion) den 2:1-Sieg herbeiführten. Heute aber wurde dieser "Walliser Fluch" endlich gebrochen - dank einer sehr starken zweiten Hälfte des FCL.

Im ersten Durchgang lief nicht vieles wunschgemäss aus Luzerner Sicht. Die Spieler von Thomas Häberli waren zwar bemüht, aber nicht wirklich zwingend und überzeugend. Sion dagegen nutzte eine ihrer wenigen Torchancen. Nach 19 Minuten düpierte Lenjani per Traumpass die gesamte FCL-Abwehr, Doumbia traf alleine vor Müller eiskalt. Nur der Videobeweis konnte allerdings zeigen, dass es hauchdünn kein Abseits war.

Anderes FCL-Gesicht in Durchgang zwei

FCL-Trainer Häberli musste seine Spieler mit den richtigen Worten wachgerüttelt haben, denn das Heimteam zündete ein regelrechtes Feuerwerk. Ndiaye scheiterte erst noch am stark reagierenden Mitryushkin (50.), drei Zeigerumdrehungen später machte er es besser - ebenso per Kopf. Ein weiterer Kopfball sorgte dann nur 5 Minuten später für die FCL-Führung durch Schürpf (58.). Der immer besser werdende Margiotta (an allen FCL-Toren beteiligt!) sorgte rund 20 Minuten vor Schluss für die Vorentscheidung.

Häberli sieht die zweite Hälfte so: "In der zweiten Halbzeit haben wir viele Chancen kreiert, nun stimmte jedoch der letzte Pass. Das haben wir bis zum Schluss durchgezogen. Ich bin sehr glücklich, konnte die Mannschaft so in der zweiten Halbzeit reagieren." Ob er laut geworden sei in der Pause, wurde der FCL-Coach noch gefragt: "Nein, das hätte nicht viel gebracht".

Zum Liveticker im Popup

Luzern - Sion 3:1 (0:1)

8593 Zuschauer. - SR Jaccottet. - Tore: 19. Doumbia (Lenjani) 0:1. 53. Ndiaye (Margiotta) 1:1. 58. Schürpf (Margiotta) 2:1. 72. Margiotta (Males) 3:1.

Luzern: Müller; Kakabadse, Knezevic, Lucas, Sidler; Schulz (57. Grether), Voca; Ndiaye, Margiotta (84. Matos), Schürpf; Eleke (66. Males).

Sion: Mitrjuschkin; Maçeiras, Ndoye, Abdellaoui, Facchinetti; Song, André; Kasami, Grgic (65. Uldrikis), Lenjani 63. Itaitinga); Doumbia (76. Luan).

Bemerkungen: Luzern ohne Arnold, Ndenge und Schwegler (alle verletzt). Sion ohne Toma, Zock (beide gesperrt), Fickentscher, Kouassi, Adão, Khasa und Raphael (alle verletzt). 54. Pfostenschuss Eleke). Verwarnungen: 45. Knezevic (Reklamieren), 90. Abdellaoui (Foul), 94. Ndoye (Foul).

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.