Coronavirus

05. Februar 2020 21:36; Akt: 06.02.2020 06:48 Print

Touristenstadt Luzern ist wie ausgestorben

Der Tourismus leidet unter dem Coronavirus. Die Stadt Luzern scheint momentan wie leergefegt: Touristengruppen sucht man bei den Sehenswürdigkeiten vergebens.

Touristen aus China bleiben derzeit fern: Gähnende Leere in der Stadt Luzern. (Video: gwa)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Normalerweise ist Luzern voll von chinesischen Touristen. Doch seit die chinesische Regierung wegen des Coronavirus' Gruppenreisen ins Ausland verboten hat, ist Luzern an den touristischen Hotspots wie ausgestorben: Am Mittwoch um die Mittagszeit etwa war am Schwanenplatz, wo die Chinesen jeweils aussteigen, kein einziger Reisecar zu sehen. Bei den Sehenswürdigkeiten wie etwa dem Löwendenkmal sieht es nicht viel anders aus, wie unser Video eindrücklich zeigt.

Umfrage
Hast du Angst vor dem Coronavirus?

Das bekommt die Branche zu spüren: «Wir haben viele Annullierungen. Uns fehlen 50 bis 60 Prozent Buchungen», sagt Conrad Meier, Direktor des Hotels «Europe» in Luzern, zu SRF. Auch Arbeitslosigkeit verursacht das Coronavirus in Luzern: Es fehlt laut dem Bericht an Arbeit für Saisoniers. Lieferanten beklagen Bestellrückgänge.

«Wir hoffen, dass sich die Reisetätigkeit im Vorsommer wieder normalisiert», sagte Tourismusdirektor Marcel Perren. «Die chinesischen Touristen machen zehn Prozent des ganzen Gästesegmentes aus. Dies ist zwar ein wichtiger Markt, der Wegfall aber nicht existenzbedrohend.»

(gwa)