Luzern

16. Juni 2011 22:57; Akt: 16.06.2011 21:50 Print

Luxus hält in der Swissporarena Einzug

Edler Parkettboden, Teppiche und Wellnessbereich: In der neuen Swissporarena wird es jetzt luxuriös.

storybild

Bauarbeiter João Rodriguez und Planungsleiter Daniel Steger mit dem Teppich für die VIP-Logen. (Bild: Nopper)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Stadiondach ist fertig­gestellt – jetzt gehts im neuen Stadion ans Eingemachte. «Nun steht für uns das Finish mit Leuchtenmontage, Malerarbeiten und Putzen an», sagt Planungsleiter Daniel Steger. Ausserdem werden in den VIP-Logen im 2. Obergeschoss gegen 950 m2 Teppich verlegt. Noch edler wird es für die Gäste im Presidents Club und den Logen im 3. Obergeschoss. «Dort folgen nächste Woche rund 400 m2 Parkettboden», so Steger. Erstmals ist auch die Glasfront der Logen sichtbar, nachdem am Donnerstag die letzten Gerüste entfernt wurden.

In den Garderoben wird es den FCL-Stars an nichts mangeln. Damit sich die strapazierten Sportlerkörper optimal erholen können, gibts einen ausgedehnten Reha- und Wellnessbereich mit Regenerationsbad, Kühl- und Kaltwasserwanne. «Dies entspricht dem internationalen Standard, Trainer aus aller Welt schwören auf diese Einrichtung», so FCL-Sprecher Stefan Bucher.

Mitte April waren rund 7500 Saisonabos verkauft. Wie viele es mittlerweile sind, darüber hüllt sich der FCL in Schweigen. Bucher: «Wir geben die genauen Zahlen nächste Woche bekannt.» Bekannt ist seit am Donnerstag dagegen, wer erster Gegner im neuen Stadion sein wird: Am 31. Juli empfängt die Yakin-Elf den FC Thun.

(mfe / mgi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • denk - mal am 17.06.2011 17:03 Report Diesen Beitrag melden

    Fussball wäre das Zentrum

    es wäre mir Bescheidenheit lieber, aber Herr Stierli braucht das und sein Fussballer werden kaum für Luxus sorgen - wenn man nur an Proschwitz denkt und dann seinen Weggangsgrund-Trainer holt

  • Rodolfino G. am 18.06.2011 08:04 Report Diesen Beitrag melden

    Der Schuss geht nach hinten los

    Ob der Schuss letztendlich nach hinten losgeht? Luzern ist nicht Bern oder Basel, oder München.

  • Just Fridolin, E. am 20.06.2011 15:10 Report Diesen Beitrag melden

    Blatter-tauglich

    Das Stadion in Luzern muss doch Sepp Blatter-tauglich sein.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Just Fridolin, E. am 20.06.2011 15:10 Report Diesen Beitrag melden

    Blatter-tauglich

    Das Stadion in Luzern muss doch Sepp Blatter-tauglich sein.

  • Rodolfino G. am 18.06.2011 08:04 Report Diesen Beitrag melden

    Der Schuss geht nach hinten los

    Ob der Schuss letztendlich nach hinten losgeht? Luzern ist nicht Bern oder Basel, oder München.

  • denk - mal am 17.06.2011 17:03 Report Diesen Beitrag melden

    Fussball wäre das Zentrum

    es wäre mir Bescheidenheit lieber, aber Herr Stierli braucht das und sein Fussballer werden kaum für Luxus sorgen - wenn man nur an Proschwitz denkt und dann seinen Weggangsgrund-Trainer holt

  • G.R. am 17.06.2011 09:40 Report Diesen Beitrag melden

    Hopp

    Luzern übernimmt sich finanziell mal wieder, kaum ist ein bitz erfolg da wird das Geld mit beiden Händen ausgegeben. Wie zu Halters Zeiten....