14. April 2005 15:47; Akt: 14.04.2005 15:48 Print

Luzern: 14 Gemeinden spannen zusammen

In der Region Luzern arbeiten künftig 14 Gemeinden enger zusammen. Sie haben als ersten Schritt die Bildung von neuen Zweckverbänden beschlossen und wollen das Lobbying verstärken.

Fehler gesehen?

Als Trägerschaft soll ein Verein gegründet werden.

Diese Beschlüsse sind in einer Absichtserklärung enthalten, die Vertreter der Stadt Luzern und 13 weiterer Gemeinden unterzeichnet haben, wie am Donnerstag bekannt gegeben wurde. Sie genehmigten damit das Konzept «Neue Zusammenarbeit in der Region Luzern», das vom Projekt Agglo & Stadt Luzern (PASL) erarbeitet worden war.

Das Konzept sieht zum einen vor, vier bestehende (Kehricht, Abwasser, Regionalplanung, öffentlicher Agglomerationsverkehr) in zwei neuen Zweckverbänden (Entsorgung sowie Verkehr und Umwelt) zusammenzufassen. Vorerst werden deren Vorstände zusammengelegt.

Zum andern wollen die Gemeinden das als Verein organisierte Netzwerk «Luzern Agglo Contact» (LAC) schaffen. Es soll mit Lobbying und Öffentlichkeitsarbeit die Region stärken. LAC soll von einer Netzwerkmanagerin oder einem -manager, einer so genannten «Mister oder Miss Agglo», geleitet werden.

Von den ursprünglich 18 PASL-Gemeinden haben 14 die Erklärung unterzeichnet und sind damit auch finanzielle Verpflichtungen eingegangen. Noch nicht dabei ist der Kanton Luzern. Er wird die neue Zusammenarbeit prüfen und dann entscheiden, ob er sich ebenfalls an der Trägerschaft beteiligt.

(sda)