Lindenstrasse

19. Juni 2015 05:55; Akt: 19.06.2015 14:09 Print

Luzern bekommt eigenen Street-Food-Market

Am Wochenende wird geschmaust und geschlemmt, was das Zeug hält. Während zwei Tagen findet in der Lindenstrasse der erste Street-Food-Market statt.

storybild

Freuen sich auf den Street-Food-Market: Projektleiter David Perren und Initiant Philippe Giesser (von links). (Bild: ZVG)

Fehler gesehen?

Spezialitäten, Leckereien und ganz viele weitere Gaumenfreuden: In Zürich und Bern schon bekannt, erreicht der Street-Food-Trend die Stadt Luzern. So findet am Freitag und am Samstag in der Lindenstrasse in Luzern der Street-Food-Market«Streat» statt. Mit dabei sind insgesamt rund 25 verschiedene Standbetreiber – und diese haben für das Festival allerlei Delikatessen parat: «Die Betreiber vom Istanbul Grill haben etwa extra einen Burger kreiert», sagt Mediensprecher Klaus Oberholzer.

Weiter gibt es Pulled Pork vom Restaurant Hopfenkranz oder Fischsandwiches vom Lungernsee. Auch das Château ist mit dabei: Chefkoch Moritz Stiefel bietet am Markt seinen Ceviche an: «Ein peruanischer Fischsalat, der im Citrus gegart wird», sagt Oberholzer. Weiter hat etwa das Bioweingut Sitenrain aus Meggen einen Stand. Und auch vom Bier der Brauereien – Eichhof, Luzerner Bier und Lozärner Bier kann degustiert werden.

Lindenstrasse wird zur Fussgängerzone

Dabei legen die Veranstalter den Fokus bewusst auf einzelne Köstlichkeiten: «An den Ständen gibt es nicht dasselbe Sortiment wie in den Restaurants und Geschäften der Betreiber», sagt Oberholzer. An den Ständen gebe es nur eine kleine Auswahl – dafür seien es aber Spezialitäten. «Einige Interessenten mussten wir abweisen, da sie ein zu grosses Sortiment anbieten wollten.» Hinzu kommt: Auch die Portionen sind verhältnismässig klein. Denn: «Die Leute sollen probieren können. Die Idee ist, dass die Besucher nicht nach einem Stand, sondern erst nach dem Marktbesuch satt sind», sagt Oberholzer.

Ins Leben gerufen wurde der kulinarische Anlass von der Sinnvoll Gastro, die etwa das Gartenhaus 1313 in der Lindenstrasse oder das Hotel Wetterhorn und Grottino 1313 betreibt. «Die Idee war schon länger da, den definitiven Entscheid fasste man aber erst vor rund drei Wochen», sagt Oberholzer. Der ganze Markt sei in dieser kurzen Zeit auf die Beine gestellt worden. «Mit dem Markt wollen wir auch die aufstrebende Lindenstrasse weiter beleben.» Die ganze Strasse werde für den Anlass abgesperrt und zu einer Fussgängerzone erklärt. Laut Erwartungen der Veranstalter soll der Platz auch genutzt werden. So gibt es Sitzplätze für rund 400 Besucher. «Wir hoffen, dass während des Anlasses rund 2500 Personen den Weg in die Lindenstrasse finden.» Der Markt findet bei jeder Witterung statt.

(gwa)