Bahnhofstrasse Luzern

24. September 2018 18:21; Akt: 24.09.2018 18:21 Print

Velos sollen automatisch unter der Erde parkieren

An der Bahnhofstrasse in Luzern sollen 1000 unterirdische Veloabstellplätze entstehen. Ein FDP-Vorstoss regt nun an, dass die Drahtesel mit Liften automatisch im Boden verschwinden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Veloparkplatz-Situation rund um den Bahnhof Luzern ist schon länger prekär. Der Stadtrat plane, vor dem Postgebäude an der Bahnhofstrasse eine unterirdische Velostation mit 1000 Plätzen zu erstellen, wie die FDP mitteilte. Die Strasse soll bald autofrei werden.

Umfrage
Was halten Sie von einer unterirdischen, vollautomatischen Veloparkanlage bei der Bahnhofstrasse in Luzern?

Nun haben Fabian Reinhard und Rieska Dommann namens der FDP-Fraktion beim Stadtrat eine Interpellation eingereicht, «um auf die Submission der Stadt zu reagieren». Sie regen «eine dezentrale vollautomatische unterirdische Veloparkierungsanlage» an. Der Vorstoss beschreibt die Idee so: «Dort checken die Velofahrer ihre Velos oberirdisch an einem Terminal ein. Das Velo wird mittels Lift automatisch an einen leeren Stellplatz befördert und abgestellt.»

Günstiger und platzsparender

Dies biete gegenüber konventionellen Anlagen viele Vorteile – etwa geringere Baukosten, höhere Dichte des Parkraums oder eine einfachere Bezahlung. Man könne diese Anlage viel einfacher bauen, wenn sich dort keine Personen bewegen müssten. «Es braucht einfach ein grosses, rundes Loch im Boden», sagt Reinhard.

Von einer dezentralen Anlage werde im Vorstoss gesprochen, weil es nicht eine grosse unterirdische Anlage werden soll, wie sie die Stadt vorne bei der Bahnhofstrasse plane. «Es sollen stattdessen mehrere kleine vollautomatische Parkings geben, die aber ebenfalls nahe beim Bahnhof sein sollten.» Reinhard könnte sich vorstellen, dass auch an anderen Standorten in der Stadt solche Anlagen für Velos gebaut werden könnten.

In ihrem Vorstoss verweist die FDP auf Anlagen im Ausland, etwa in Tokyo:

Am Kasai-Bahnhof in Tokio können in unterirdische Abstell-Karusselle insgesamt 6480 Velos eingeschoben werden. (Video: Youtube)

Vom Stadtrat möchten die Interpellanten nun unter anderem wissen, ob vollautomatische unterirdische Anlagen bereits geprüft wurde. Und: Weiter soll der Stadtrat sagen, «ob die Verzögerungen in der Umsetzung der autofreien Bahnhofstrasse» etwas mit dem geplanten Bau der Velostation zu tun hätten.

Pro Velo reagiert positiv

Barbara Irniger von der Geschäftsstelle von Pro Velo würde es «sinnvoll» finden, wenn eine vollautomatische Veloparkanlage geprüft würde. Es komme natürlich darauf an, wo genau die dezentralen unterirdischen Parkings gelegen seien. «Zentral für uns ist, dass die Veloabstellplätze nahe beim Bahnhof sind. Sie müssen gut pendelbar sein, es muss also genug Platz haben und die Anlage muss gut zugänglich sein. Das scheint dem genannten Vorschlag zu entsprechen.»

Es ist nicht das erste Mal, dass in Luzern eine ähnliche Anlage angeregt wurde: 2015 hatte ein Emmer Elektroingenieur ein Video gepostet, in dem eine solche Anlage auf dem Platz vor dem Bahnhof steht. Er sei selber viel mit dem Velo unterwegs und es sei ihm auch schon gestohlen wurde, sagte er damals: «Dieses Projekt könnte das Problem lösen.»


So stellt sich ein Luzerner Velofahrer in seinem Video das Veloparadies vor: Ein vollautomatischer Velolift beim Bahnhof Luzern. (Video: Youtube)

(mme)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ärklärbär am 24.09.2018 18:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratis

    Aber der Spass muss gratis sein und bleiben, damit es genutzt wird. Ich erinnere mich immer wieder gerne an das Velo-Bahnhof-Desaster. Die Hütte kostete damals 2,8 Millionen. Abgesehen von den laufenden Betriebskosten. Und alles was man wollte war 1 Franken fürs Abstellen. Das ist natürlich dem durchschnitts Velo Schmörzeli zuviel und so ist die Hütte bis heute praktisch leer. Ich hoffe nur die Fahradfahrer schneiden sich iwann selber ins Fleisch. Wenn man genug Velos angelockt hat, geht parkieren nur noch gegen Kohle. Also ich wär für 1000 solcher Stationen, obligatorisch und gegen Geld!

    einklappen einklappen
  • sc am 24.09.2018 18:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    teuer

    es soll Platz und geld sparen? Platz ja aber diese Anlagen werden sicher einiges kosten!

    einklappen einklappen
  • m.m am 24.09.2018 18:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ach ja,

    einfach nur ein loch. 5meter daneben ist doch das seebecken oder? das wird eim teures loch. günstiger wird das kaum werden.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • 350km jede Woche am 26.09.2018 22:11 Report Diesen Beitrag melden

    Meine Präferenz

    Tut mir leid, das ist eine Schnapsidee. Viel effizienter, platzsparender und erst noch viel günstiger wenn nicht kostenlos wäre, wenn die Velos 2-, oder 3-stöckig (mittels einfachen Stahlkonstruktionen) an den bestehenden Standorten parkiert werden können. An die Optik würde man sich rasch gewöhnen.

  • Karma am 25.09.2018 15:51 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Grube reicht vollauf

    da können die Veloraser ihre rostigen Göppel runter schmeissen.

  • Fränzi am 25.09.2018 14:41 Report Diesen Beitrag melden

    Asien

    Über dieses System hab ich mal eine Doku gesehen. Weiss nicht mehr wo es das bereits gibt. Die Idee ist sicher gut, ob sie auch günstig ist bezweifle ich. Muss doch zuerst recht gelocht werden, damit dies gebaut werden kann. Dann muss auch die Veloabgabe schnell gehen. - Ich kenne mich, immer auf den letzten Drücker an Bhf oder sonstigen Termin. Da hab ich nicht lange Zeit, mein Velo zu versorgen.

    • Hani nid am 26.09.2018 09:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fränzi

      Dann wirds Zeit zu lernen, rechzeitig aufzubrechen. Hat nur Vorteile!

    einklappen einklappen
  • Peter am 25.09.2018 12:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Ich finde es erstaunlich wieviele gehässige und frustrierte Autofahrer hier unterwegs sind. Erkennt Ihr nicht, dass es den Leuten in der Stadt reicht mit den Autos? Wenn Ihr unbedingt in die Stadt kommen wollt, dann lasst das Auto vor der Stadt stehen. Ausserdem wird es von den Steuerzahlern der Gemeinde Luzern finanziert.

  • Teutates am 25.09.2018 08:47 Report Diesen Beitrag melden

    Umkehren, das Ganze!

    Die Autos nach unten die Velos bleiben an der frischen Luft! Schon mal daran gedacht??