Hohe Kosten, wenige Helfer

23. Januar 2018 09:05; Akt: 23.01.2018 10:16 Print

Luzerner Fest macht 2019 eine Pause

2018 findet das Luzerner Fest zum zehnten Mal statt. Ein Jahr später gibts eine Pause: Das Fest soll breiter abgestützt werden. Auch die Suche nach Helfern bereitet Probleme.

storybild

Knapp 100'000 Personen feierten am letzten Luzerner Fest. (Bild: Luzerner Fest)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Sommer 2019 findet kein Luzerner Fest statt. Das Organisationskomitee begründet die Pause damit, dass der Anlass neu ausgerichtet werden müsse, damit weiterhin eine möglichst hohe Spende an den Verein Luzerner helfen Luzernern überwiesen werden könne.

Im letzten Jahr konnten die Organisatoren mit einer Spende von 214'000 Franken den Verein Luzerner helfen Luzernern unterstützen. Dies sei ein Rekordergebnis gewesen, teilte das Organisationskomitee am Dienstag mit. Trotzdem solle 2019 eine Festpause eingelegt werden.

Umfeld hat sich verändert

Die Organisatoren finden, dass das Fest breiter in der Stadt Luzern abgestützt werden müsse. Das Umfeld des Festes habe sich verändert, doch auch die Bedürfnisse der Besucher hätten sich gewandelt. Bereits im letzten Sommer hatte OK-Präsidentin Corinne Imbach wegen der hohen Besucherzahlen Bedenken geäussert: «Das Fest hat eine gigantische Grösse angenommen, die zu immer höheren Kosten führt», sagte sie damals.

So seien früher Stadtfeste von freiwilligen Helfern durchgeführt worden, heisst es in der Mitteilung. Es werde immer schwieriger, Helfer zu finden. Heute nehme die Professionalisierung zu. Die Kosten würden steigen und mit ihnen auch das finanzielle Risiko.


(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Volunteer am 23.01.2018 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Genügenden Anreiz schaffen

    Komisch, wir können uns vor freiwilligen Helfern kaum retten, wir haben ca. 80% mehr Anfragen als wir Leute brauchen. Ob's ev. daran liegt, dass diese in LU zuwenig Anreiz bekommen? Wenn man schon tagelang gratis hilft ist halt ein Gutschein für ein einziges Getränk und eine schnöde Bratwurst pro Tag etwas wenig!

    einklappen einklappen
  • Mann am 23.01.2018 10:37 Report Diesen Beitrag melden

    Logische Folge

    Wer arbeitet denn heute noch gratis und muss sich dabei noch von Besoffenen beschimpfen lassen.

    einklappen einklappen
  • Gogede am 23.01.2018 11:48 Report Diesen Beitrag melden

    Eigenes Verschulden

    Früher gab es ein Altstadtfest und ein Seenachtsfest. Und beide Fester waren super für die Stadt Luzern, Vereine, Restaurants, Hotels und für die den Erlös erhielten. Die Kosten hatten alle im Griff, Vereine mit Helfern gab es zu genüge Nun bekamen gewisse den Grössenwahn und wollten Zürich und Genf übertreffen. Nur mit dem Verlagern des Fest Richtung KKL und Seebrücke wird ein super fest nicht genial. Aber das OK ignorierte alle, wollte sich selbst profilieren. Und jetzt haben sie das Resultat. Die Hotels zahlen nicht mehr daran, die Vereine kommen nicht mehr, die Helfer fehlen. Gratulation!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dani am 30.01.2018 16:27 Report Diesen Beitrag melden

    Selber schuld

    Seit vor ein paar Jahren Grössenwahn und Gigantismus beim Altstadfest Einzug gehalten haben und das Ganze in Luzerner Fest umgetauft wurde bin ich gar nicht mehr gegangen. Viel zuviele Leute (auch Auswärtige), weniger lokale Bands, keiner kauft die Rondelle, Jugendliche nehmen ihr Getränk selber mit, ein immer grösser werdender Abfallberg....... Das Luzerner Fest werde ich nicht vermissen, aber ich würde mich wieder auf das gute alte übersichtliche Altstadtfest freuen.

  • Zuger am 25.01.2018 14:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auch ZugerSeefest vorbei

    Auch das Zuger Seefest wird es ab 2018 nicht mehr geben. Siehe Zugerzeitung Online ausgabe 25.01.18 ...

    • rike am 25.01.2018 17:36 Report Diesen Beitrag melden

      Typisch

      so ist die heutige Spassgesellschaft, nur nehmen aber nichts geben!

    einklappen einklappen
  • sepp am 24.01.2018 11:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    weg damit

    profesionalisierung? wo habe ich noch nie gesehen und ich arbeite jedes jahr mit dem unfähigen ok zusammen. bitte führt das altstadtfest wieder ein und schafft das luzerner fest endlich ab merci

  • boxer bruchquartier am 24.01.2018 06:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    endlich

    find i gut. abschaffen und die fasnacht gleivh dazu!!! alles besoffene stündeler und stri - cher

  • Luzerneri am 23.01.2018 21:05 Report Diesen Beitrag melden

    Veränderung

    Es war nur noch eine Sauferei und ein Müllberg danach. Die Leute und ihre Gewohnheiten haben sich verändert. Gleiches gilt für die Fasnacht welche nur noch ein Fest der Imbisbuden ist. Schade.

    • Ein Echter Lozärner am 24.01.2018 07:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Luzerneri

      Wenn man die Fasnacht nicht kennt, sollte man solch doofe Kommentare sein lassen. Sich dann als Luzerneri zu schimpfen, na ja

    einklappen einklappen