06. April 2005 22:45; Akt: 06.04.2005 22:49 Print

Malters: Mit «Die kalte Sophie» im Theaterfieber

Mord und Totschlag im Theater Malters. Dass «Die Eisheilige» von Susanne Mischke so richtig gruselig wird, ist auch das Verdienst des international erfolgreichen Bühnenbildners Rolf Engler.

Fehler gesehen?

«In Malters hat mich das Team fasziniert», sagt Rolf Engler über die Zusammenarbeit mit den Laienschauspielern. Morgen Freitag kommt es nun zur Uraufführung von «Die kalte Sophie», einem Krimi nach Susanne Mischkes «Die Eisheilige».

Dann ist Malters endgültig im Theaterbann. Engler lachend: «Wenn dort der Vorhang fällt, hetzen die Besucher nicht gleich nach Hause, dann wird erst mal gefeiert.»

Der 62-Jährige ist ein «alter Hase» seines Fachs. Als Filmarchitekt wirkte er mit bei diversen TV-Serien und Spielfilmen. 1971 und 1974 war er Mitgewinner des Schweizer Fernsehpreises. Und von seiner Heimatstadt Luzern erhielt er 1993 den Anerkennungspreis.

Mit «Die kalte Sophie» freundete er sich schnell an, denn Krimi ist sein Genre. Mehrere Folgen von «Tatort» und «Der Alte» tragen Englers Handschrift, ebenso der TV-Dreiteiler «Viamala». Für die Inszenierung des Gruselkrimis von Mischke kreierte er 30 Bühnenbilder: «Wichtig war, sich auf das Wesentliche zu beschränken. Denn die Ausstattung muss bis in die letzten Sitzreihen wirken.»

(sam)