Emmen LU

10. August 2015 17:28; Akt: 10.08.2015 17:28 Print

Maskierter Mann überfällt 27-jährige Frau

In der Nacht auf Sonntag fiel in Emmenbrücke LU ein maskierter Mann über eine Frau her. Als Nachbarn ihre Schreie hörten und zu Hilfe eilten, flüchtete der Maskierte.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Nacht auf Sonntag hörten Nachbarn in der oberen Emmenweid in Emmenbrücke Hilfeschreie einer Frau. Eine Augenzeugin schildert: «Zuerst dachten wir an Nachtbuben, die sich einen Scherz erlauben. Leider war dem nicht so.» Eine Frau sei von einem maskierten Mann überfallen worden.

Die Zeugin weiter: «Dank dem schnellen Eingreifen der Menschen in der direkten Nachbarschaft ist nicht Schlimmeres passiert.» Die Polizei sei innert Minuten vor Ort gewesen, doch der maskierte Mann habe Richtung Alp flüchten können.

Die Luzerner Kantonspolizei bestätigt den Überfall. Sprecher Kurt Graf: «Noch ist unklar, auf was es der Mann abgesehen hatte.» Augenzeugen habe es nicht gegeben, der Täter sei unerkannt geflüchtet. Opfer war eine 27-jährige Frau, die sich auf dem Heimweg befunden hatte. Sie blieb beim Überfall unverletzt.

Parallelen zum Fall in Emmen?

Könnte es derselbe Täter wie bei der Vergewaltigung von Emmen LU gewesen sein? Die Tatorte liegen nur einige hundert Meter Luftlinie auseinander; der Vergewaltiger ist nach wie vor auf freiem Fuss. Doch Polizeisprecher Kurt Graf sagt: «Es gibt bis jetzt keine Hinweise, dass eine Verbindung zu der Vergewaltigung in Emmen besteht.» Der Mann im Emmenweidquartier sei mit einer Mütze oder etwas ähnlichem maskiert gewesen. Bei solchen Fällen würden immer DNA-Spuren sichergestellt, sagt der Sprecher.

Am 21. Juli wurde eine 26-jährige Frau in Emmen LU von einem Unbekannten vom Velo gerissen und brutal missbraucht. Dabei wurde sie so schwer verletzt, dass sie seither vom Hals abwärts gelähmt ist. Ihr Zustand ist immer noch so schlecht, dass sie keine detaillierte Aussage zum Täter und zum Vorfall machen konnte.

Die Staatsanwaltschaft hat mittlerweile für Hinweise, die zur Ermittlung des Täters führen, eine Belohnung von 10'000 Franken ausgesetzt. Die Polizei nimmt diese unter der Nummer 041 248 81 17 entgegen.

(num)