Fasnachtsfieber

21. Februar 2020 10:31; Akt: 21.02.2020 10:31 Print

Mehrere Polizeieinsätze an der Luzerner Fasnacht

Luzern ist im Fasnachtsfieber. Durch den massiven Alkoholkonsum steht auch die Polizei im Fokus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Grösstenteils herrschte eine ausgelassene Stimmung an den verschiedenen Fasnachtsveranstaltungen im Kanton Luzern», schreibt die Luzerner Polizei in einer Medienmitteilung. Trotzdem seien einige Polizeieinsätze nötig gewesen.

In der Nacht des Schmutzigen Donnerstags soll die Fasnacht in Luzern zwischen 23 Uhr und 01.00 Uhr den Höhepunkt erreicht haben. Während dieser Zeitspanne sollen sich rund 8000 Fasnächtler und Fasnächtlerinnen in der Stadt herumgetrieben haben. Dies waren etwa 2000 Besucher weniger als letztes Jahr.

Trotzdem kann es bei einer solchen Menschenmasse schon mal sein, dass zwei Fasnächtler aneinandergeraten. Wie die Polizei berichtet, mussten mehrere Personen vom Fasnachtsareal verwiesen werden. Auch mussten mehrere Personen wegen Trunkenheit in Polizeigewahrsam genommen werden.

Person fuchtelte mit Messer herum

Zudem wurden mehrere Personen wegen Gewalt und Drohung oder weil sie Amtshandlungen verhindert haben vorläufig festgenommen. Insgesamt wurden über 70 Personenkontrollen in Luzern durchgeführt.

Im Kanton Luzern fanden diverse Fasnachtsveranstaltungen statt. Diese seien grösstenteils friedlich verlaufen, teilt die Polizei mit. Eine Person musste in Sursee wegen Trunkenheit festgenommen werden. Sie fiel in zwei Restaurants negativ auf und fuchtelte mit einem Messer herum.


(jab)