Meggen LU

23. November 2017 15:09; Akt: 23.11.2017 15:09 Print

Meisterfälscher hat sich in Meggen niedergelassen

von Daniela Gigor - Meisterfälscher Wolfgang Beltracchi und seine Frau leben seit März in Meggen. Grund: Im Saal fand er Räume, die hoch genug sind für seine Kunst.

storybild

Maler Wolfgang Beltracchi lebt neu in Meggen. (Bild: Keystone/Peter Kneffel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Früher verkaufte der als «Meisterfälscher» bekannte Wolfgang Beltracchi Bilder für mehr als eine Million Euro, heute seien es so zwischen 50'000 und 150'000 Euro. Er male etwa noch etwa 20 Bilder im Jahr, und die meisten würden einen Käufer finden.

Über 40 Jahre malte Beltracchi nach eigenen Angaben mehr als 300 Bilder im Stil grosser Meister wie Picasso, Braque oder Ernst. 2010 flog der Betrug auf, weil er ein Bild aus dem Jahr 1914 fälschte und eine Farbe verwendete, die es damals nicht gab. Beltracchi kam 14 Monate in Untersuchungshaft. Danach sass er sechs und seine Frau Helene eine vier Jahre Haft im offenen Vollzug ab.

Neue Bilder

An seinem neuen Domizil in Meggen will er sich nun als seriöser Künstler betätigen, wie die «Bilanz» in ihrer neusten Ausgabe schreibt. In die Schweiz gekommen ist das Ehepaar, weil es hier noch die einzige Demokratie in Europa gebe. Ausserdem würden 60 Prozent seiner Sammler in der Schweiz leben. Nach Meggen sei er eher durch Zufall gekommen, weil er ein Atelier benötige, das mindestens über eine Raumhöhe von vier Metern verfüge. Fündig wurden die Beltracchis im sogenannten Saal. Dort haben sie einen Mietvertrag für fünf Jahre unterschrieben.

Ausserdem hat der 66-Jährige noch eine Option auf weitere fünf Jahre. 2018 sind 23 neue Bilder auf der Wanderausstellung «Kairos» zu sehen. Im weiteren arbeitet Beltracchi für die Dekoration der kommenden Ausgabe von Art on Ice.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • RosaRosalie am 23.11.2017 15:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Toll

    Ich find ihn toll, obwohl er ja machmal etwas eingebildet ist. Oder sagt man heute gesundes Selbstbewusstsein dazu? Seine vielseitige Kunst ist sensationell und die Beziehung mit seiner Frau nur zu bewundern. Schön ihn in der Schweiz zu haben

  • Mirko Filipovic Crocop am 23.11.2017 16:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich bitte euch!!

    Warum Kunstfälscher? Er hat Bilder von bekannten Künstlern erfunden und gemalt.

    einklappen einklappen
  • Butch am 23.11.2017 16:51 Report Diesen Beitrag melden

    Nett

    Der Typ kann super malen. Weshalb er überhaupt Kunst gefälscht hat, ist mir schleierhaft! Mit diesem Talent und Können, hätte er sich auch seinen eigenen Namen erschaffen können. Kenne kaum Künstler, die so gut malen wie er. Viel Erfolg.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Student am 23.11.2017 21:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Secondo

    Halloooo Was soll das Vorbestraft .. Und er kann in der Schweiz wohnhaft sein. Komisch Bei meinem Nachbar hies es anderst

    • Roberto Spada am 24.11.2017 03:17 Report Diesen Beitrag melden

      Unsere Nachbarn

      Wenn es dich juckt am Augendeckel, so kratze dort und nicht am Südpol.

    einklappen einklappen
  • Gruschu am 23.11.2017 19:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles Gute

    Super die zwei...sie haben gezeigt dass vieles nur auf lug und trug basiert. Weshalb sie verurteilt worden sind ist für mich unklar.

  • Hellebarde am 23.11.2017 19:09 Report Diesen Beitrag melden

    Bemerkenswert

    Verurteilt wure er wegen Urkundenfälschung. Weil er auf den Werken die der Küstler gemahlt haben könnte, mit dem jeweiligen Namen des Künstlers unterschrieb.

    • Swiss FBI am 24.11.2017 23:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hellebarde

      Na, dann passt er ja haargenau zu unseren verurteilten Bänkern in USA.

    einklappen einklappen
  • RalV am 23.11.2017 18:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schön

    Herzlich willkommen! Wer der gesnoppten Kunstwelt ans Bein pinkelt hat schon deswegen Respekt verdient. Neben HR Gieger einer meiner Lieblingskünstler.

  • Pat am 23.11.2017 17:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cruel

    Wow! Hätte ich das notwendige Geld übrig, würde ich mir von ihm auch ein Bild in mein Wohneigentum malen lassen. Aber ich habe weder das dafür notwendige Geld, noch Wohneigentum.