Facebook

01. März 2011 21:45; Akt: 01.03.2011 21:51 Print

Mitschüler bedroht

Ein Cybermobbing-Fall hält derzeit die Schule Nebikon auf Trab.

Fehler gesehen?

Oberstufenschüler haben einen Kameraden in den letzten Wochen über Facebook massiv bedroht und verleumdet. Die Eltern des betroffenen Schülers haben nun die Schulleitung informiert und gegen die Täter Anzeige erstattet, wie der «Willisauer Bote» berichtet. «Die Jugendanwaltschaft hat erste Vernehmungen durchgeführt», bestätigte Sprecher Richard Huwiler gestern auf Anfrage. Den Tätern droht bei einer Verurteilung eine Arbeitsleistung von bis zu drei Monaten. Auch die Schulleitung hat reagiert und die Eltern der betroffenen Klasse zu einer Infoveranstaltung eingeladen. Dort klärte sie Medienexperte Urs Utzinger über ihre Verantwortung auf: «Eltern haben die Pflicht, ihre Kinder über die verheerenden Folgen von Cybermobbing aufzuklären, um solche Fälle möglichst zu verhindern.»

(ber)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ralf am 02.03.2011 13:38 Report Diesen Beitrag melden

    Schüler-Mobing sollte man Ernst nehmen

    und nicht verharmlosen, und sofort reagieren, d.h. nicht zimperlich zu-/wegschauen.

  • Vera Diener am 02.03.2011 09:52 Report Diesen Beitrag melden

    Anonym sind sie stark

    immer das anonyme feige Gehabe. Die Täter sollten mit Namen veröffentlicht werden. Das würde auch Nachahmer abschrecken.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ralf am 02.03.2011 13:38 Report Diesen Beitrag melden

    Schüler-Mobing sollte man Ernst nehmen

    und nicht verharmlosen, und sofort reagieren, d.h. nicht zimperlich zu-/wegschauen.

  • Vera Diener am 02.03.2011 09:52 Report Diesen Beitrag melden

    Anonym sind sie stark

    immer das anonyme feige Gehabe. Die Täter sollten mit Namen veröffentlicht werden. Das würde auch Nachahmer abschrecken.