Rothenburg LU

07. Februar 2010 22:57; Akt: 07.02.2010 22:13 Print

Neues Gehege für Kängurus und Affen

von Clarissa Rohrbach - Toni Röösli rüstet seinen Zoo für den Sommer auf: Kängurus und Affen sollen künftig in einem Gehege zusammenleben. Zudem soll eine neue Tropenhalle die Besucher begeistern.

storybild

Guereza-Affen (unten) und Kängurus: Toni Röösli freut sich auf das neue Gehege, das auf dem alten Minigolf-Gelände entstehen soll. (cla)

Fehler gesehen?

Kaum haben sich die Pinguine in Toni’s Zoo eingelebt, schmiedet Besitzer Toni Röösli bereits neue Pläne. «Auf dem alten Minigolf-Gelände wird bis im Herbst ein Gehege entstehen, wo Kängurus und Guereza-Affen zusammenleben», sagt Röösli. Das Konzept: Während sechs der australischen Beuteltiere im Gras hüpfen, turnen vier afrikanische Mantelaffen hoch auf den Bäumen. Das Zusammenleben ist laut Röösli kein Problem: «Die beiden Tierarten vertragen sich gut.» Speziell daran: Zwei der Kängurus sollen weiss sein. «Das ist eine absolute Seltenheit und meines Wissens eine Premiere in der Schweiz.» Die Kängurus hat Röösli in Holland bestellt.

Ungeduldige können sich bereits ab den Sommerferien an einer weiteren Attraktion erfreuen: Röösli baut eine über 200 Quadratmeter grosse Tropenhalle, die mit Pflanzen ausgestattet sein und Lebensraum für Echsen und exotische Vögel bieten wird. «Ich habe mich von der Masoala-Halle im Zürcher Zoo inspirieren lassen.» Zudem soll ein drei Meter hoher Wasserfall für Urwald-Feeling sorgen. «Leguane und Tukane werden zum Greifen nah sein», freut sich Röösli. Bald fangen die Arbeiten an: Wenn in einigen Wochen der Frost vorbei ist, sollen laut Röösli die ersten Fundamente gelegt werden.