Neues Angebot am Bahnhof

11. September 2019 12:06; Akt: 11.09.2019 12:45 Print

SBB pröbeln mit Gebühr für Premium-Velo-Plätze

Wer kennt es nicht: Kein einziger Velo-Parkplatz beim Bahnhof ist frei. Die SBB bietet nun per App reservier- und bezahlbare Abstellplätze an, etwa in Basel, Luzern oder Zürich.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bis am Mittwoch müssen alle hunderte Velos unmittelbar vor dem Bahnhof Luzern von ihren Besitzern weggebracht werden – ansonsten erledigt dies die SBB. Denn: Dort wird ab Donnerstag bis 20. September eine neue Veloabstellanlage inklusive E-Bike-Ladestationen erstellt, wie aus Infotafeln hervorgeht.

Umfrage
Werden Sie diese kostenpflichtigen, reservierbaren Veloabstellplätze bei SBB-Bahnhofen benutzen?

Mehrere der Veloabstellplätze werden durch das Luzerner Start-Up Smartmo erstellt. Dessen System funktioniert so: Mit einer App kann man sich im Voraus einen Abstellplatz zu einer beliebigen Zeit reservieren. Einmal beim Bahnhof, kann man das Velo auf dem reservierten Platz abstellen, wo es automatisch abgeschlossen wird. Ebenfalls steht für den Velofahrer eine gesicherte Box für Velohelme oder andere Utensilien bereit sowie eine Ladestation für E-Bikes. Bezahlt wird laut Smartmo mit der App.

«Und dann ist der Zug schon abgefahren»

In einem Interview mit Cryptowelt fasste eine Smartmo-Mitarbeiterin die Vorteile für Velofahrer so zusammen: «In der Schweiz sind die Veloabstellplätze oft überstellt. Dann sucht man zehn Minuten und findet trotzdem keinen Platz – und dann ist der Zug schon abgefahren. Und hier kann man seinen Platz vorreservieren und weiss, ich habe meinen Platz.»

400 Smartmo-Plätze geplant

Für das Projekt arbeitet Smartmo mit der SBB zusammen, neben weiteren Institutionen ist auch die Hochschule Luzern involviert. Gestartet wird ab 24. September in Luzern, dann folgen die Bahnhöfe Solothurn (Start: 2. Oktober), Zürich HB (8. Oktober), Uster (16. Oktober), und Basel auf dem Areal Wolf (24. Oktober). Offenbar sind schweizweit 400 Smartmo-Abstellplätze geplant.

Weitere Details – vor allem, wie viel die Dienstleistung kosten wird – gab die SBB auf Anfrage noch nicht bekannt. Am 24. September werden die SBB zusammen mit Smartmo in Luzern das System offiziell vorstellen. 20 Minuten wird darüber berichten.

(jab/mme)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • A.Meier am 11.09.2019 12:15 Report Diesen Beitrag melden

    Und weiter gehts

    Mit neuen Abzocker Ideen gewinnt ihr keine neue Freunde !

    einklappen einklappen
  • Michi am 11.09.2019 12:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nach Linker Logik

    Müsste man das Angebot verknappen, damit man nicht noch mehr Velos anlockt!

    einklappen einklappen
  • Gero F am 11.09.2019 12:30 Report Diesen Beitrag melden

    Gesellschaft von Egoisten

    Ergebnis aus der Umfrage: "Nein, ich will mein Velo gratis parkieren können, auch wenn ich dann halt nach einem freien Platz suchen" 67% bestätigen damit dass die Velo / Fahradfahrenden eine in sich geschlossen Gesellschaft von Egoisten ist und nur auf Kosten anderer Leben wollen. Ich will auch meinen Gratis Parkplatz beim Bahnhof für mein Motorrad oder PW.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • 3800.- Walti am 14.09.2019 22:38 Report Diesen Beitrag melden

    gut

    gute idee, die velofahrer sollen auch für ihren platz zahlen wie die autofahrer!

  • Gero F am 14.09.2019 19:48 Report Diesen Beitrag melden

    Michi

    Milliarden zahlen die Autofahrer für Veloswege, Strassen- ,Unterführungen, Strassenmarkierungen, Strassenverschmälerungen, Velosparkieranlagen; alles für Velos, die auch die Rotlichtanlagen ignorieren. Das alles Gratis, das die Autofahrer finanzieren. Velofahre sollten sich endlich auch an die Finanzierung beteiligen.

    • Beat am 15.09.2019 13:45 Report Diesen Beitrag melden

      Lösung! Fahrrad- zu Autofahrer machen

      In dieser Logik wäre es besser, wenn alle Fahrradfahrer zu Autofahrer würden. Niemand ignoriert mehr die Rotlichter, und die Kosten für die Strassen würden sich auf mehr Autofahrer verteilen. Zudem gäbe es mehr Platz für die Autos, da keine sep. Velostreifen gebaut werden müssen. Plus 1! Das nenne ich einen sinnvollen Ausweg!

    einklappen einklappen
  • peter e. am 13.09.2019 23:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    neoliberalismus pur

    super. jeden service privatisieren & dafür zahlen lassen. dass das platzangebot für velos netto kleiner wird scheint egal. wieder mal ein beispiel dafür, dass die ungebremste bevölkerungszunahme für einige wenige sehr lukrativ ist. die wirtschaft kurbelt es auf jeden fall an, wenn dort was neues gebaut wird. aber steigert es die lebensqualität?

  • Laussig am 13.09.2019 16:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    SBB

    Für Aussfälle kommt der Saustall auch Auf????Leitung SBB Zentralschweiz auch schwach immer Aussfälle und schön Reden.Anstand schon lange nicht mehr....

  • BIG Data am 13.09.2019 13:35 Report Diesen Beitrag melden

    Kundendaten sammeln?

    Gegen solche intelligenten Veloparkier-Lösungen gibt es aus meiner Sicht nichts einzuwenden, in vielen Städten im nahen Ausland sind solche Lösungen seit geraumer Zeit erfolgreich im Einsatz. Aber Erfahrungen zeigen, dass diese Dienstleistung nur genutzt wird, wenn sie KOSTENLOS ist. Bin daher sehr gespannt wie das Finanzierungsmodell der SBB ausschaut. Möglicherweise geht es der SBB ums Sammeln von persönlichen Nutzerdaten und Nutzerverhalten. Hoffe diese wertvollen Daten kommen dann nicht in falsche Hände...