Alpnach OW

16. März 2011 22:57; Akt: 16.03.2011 21:15 Print

Obwaldnerin drückt an Rallyes aufs Gas

von Stefanie Nopper - Iris Thurnherr ist mit dem Motorsport gross geworden. Jetzt fährt die 27-Jährige an der Schweizer Rallyemeisterschaft.

storybild

Iris Thurnherr (rechts) mit ihrer Kopilotin Karina Hepperle.

Fehler gesehen?

«Ich war schon als Baby bei den Rennen meines Vaters und meines Onkels dabei», erzählt Iris Thurnherr. Jetzt arbeitet sie als Kfz-Mechatronikerin bei der Emil Frey AG in Ebikon. Schon mit neun Jahren betrieb sie Motorsport. «Angefangen habe ich mit Seifenkisten-Rennen, dann bin ich Go-Kart gefahren», so die 27-Jährige. Als Frau hatte sie es jedoch nicht immer einfach in dieser Männerdomäne: «Anfangs kamen schon dumme Sprüche, aber dann habe ich gezeigt, dass ich fahren kann», sagt die Obwaldnerin selbstbewusst. Ihre Fahrkünste beweist sie am Wochenende am Auftakt der Schweizer Rallyemeisterschaft in Frankreich. Mit einem 300 PS starken Mitsubishi Lancer Evo 8 geht sie gemeinsam mit ihrer Kopilotin Karina Hepperle an den Start. Vorbereitet hat sie sich mit einem eintägigen Training auf einem Fabrikgelände in Deutschland. Zusätzlich trainiert Thurnherr wöchentlich mehrmals im Fitnessstudio. Ihr Ziel ist es, unter die ersten fünf zu kommen. «Mein Traum ist es, zu gewinnen. Aber ich kenne die Rallye und die Gegner noch nicht, deswegen bin ich im Nachteil», so die Pilotin, die das erste Mal an einer Schweizer Rallye teilnimmt.

Thurnherr: «Wenn es gut läuft, hoffe ich, im nächsten Jahr wieder für die Emil Frey AG fahren zu können.» Um zu gewinnen, gilt es, bei den insgesamt sechs Teil-Rallyes der Meisterschaft die meisten Punkte zu bekommen.