Emmen LU

30. Juli 2015 10:06; Akt: 06.08.2015 16:51 Print

Opfer von Vergewaltigung ist querschnittgelähmt

Die Frau, die letzte Woche in Emmen vergewaltigt wurde, ist im Paraplegiker-Zentrum Nottwil. Die Ärzte gehen davon aus, dass das Opfer gelähmt ist.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wegen der schlimmen Verletzungen, welche sich die Frau bei der Vergewaltigung letzte Woche zuzog, ist das Opfer nun in Nottwil in Behandlung. Das Schweizer Paraplegiker-Zentrum bestätigt dies in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Die Ärzte gehen aufgrund der schweren Rückenverletzungen der Frau von einer Querschnittlähmung des Rumpfs sowie der Arme und Beine – von einer Tetraplegie – aus. Die Frau wird nun weiter untersucht. Eine genaue Beurteilung der bleibenden Einschränkungen ihres Körpers kann frühestens in etwa zwei bis drei Monaten vorgenommen werden.

Die betroffene Frau fuhr am 21. Juli gegen 22.40 Uhr mit dem Velo auf der Dammweg Richtung Seetalplatz. Vor der Brücke Reusseggstrasse wurde sie von einem unbekannten Mann vom Velo gezerrt. Nach Polizeiangaben müsse man davon ausgehen, dass die Frau vergewaltigt wurde. Sie erlitt beim Vorfall schwerste Rückenverletzungen und musste notoperiert werden.

(as)