Neue Attraktion

19. April 2018 15:34; Akt: 19.04.2018 15:42 Print

Am Pilatus entsteht die erste Fly-Line der Schweiz

Der Pilatus bekommt eine neue, landesweit exklusive Attraktion: Eine Fly-Line, mit der man gemütlich zwischen den Baumwipfeln «fliegen» kann.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wie ein Vogel schwebst du in engen und weiten Schwüngen lautlos zwischen den Bäumen nach unten»: So wird die Fly-Line vom gleichnamigen Hersteller beworben. Die Passagiere gleiten an Rollen hängend durch die Lüfte, die an einem Trägersystem aus Edelstahlrohren befestigt ist. Die Fliehkraft dient als Bremssystem. Der Betrieb soll geräuschlos sein, die Bahnlänge kann bis zu zwei Kilometern betragen. Fly-Line hat bisher Anlagen in Deutschland, Italien, Österreich und Belgien gebaut.


Fly-Line: Video zeigt die Funktionsweise. (fly-line.eu)

Fly-Line wird 500 Meter lang

Nun wird eine neue solche Anlage auf dem Pilatus entstehen. Die Pilatus Bahnen investieren drei Millionen Franken, worin auch die Erweiterungen des Grillplatzes Drachenalp und des Seilparks enthalten sind.

Laut Angaben des Unternehmens ist die Fly-Line die erste solche Bahn der Schweiz. Sie wird 500 Meter lang und von der Fräkmüntegg bis zur Fräkmünteggalp führen. Geplante Eröffnung ist laut Godi Koch, CEO der Pilatus Bahnen AG, im Frühling 2019. Benutzt werden darf die Bahn ab acht Jahren.

«Ein wunderbares Feeling»

Koch war mit seinem Team bereits im Südtirol, um selbst eine Fly-Line zu testen: «Es ist ein wunderbares Feeling, langsam und lautlos durch die Baumwipfel zu schweben», sagt er. Eine Fly-Line, bei der die Fahrgäste eher langsam unterwegs sind, sei nicht vergleichbar mit dem First Flyer der Jungfrau-Bahnen, der bis zu 84 km/h erreicht. «Der First Flyer ist eine ziemlich grosse Installation, unsere Anlage verschwindet hingegen im Wald», so Koch. Bei der Fly-Line gehe es nicht um Action, sondern um ein ruhiges, naturverträgliches Vergnügen.

Die Fly-Line ist laut Koch als Ergänzung zum bestehenden Seilpark auf der Fräkmünttegg gedacht – «als zusätzliche Attraktion für Gäste, die nicht in den Bäumen herumkraxeln möchten, sondern durch die Bäume schweben».

Pilatus soll kein Disney-Land werden

Befürchtungen, dass der Pilatus wegen solcher Attraktionen kritisiert wird wie dies die Rigi-Bahnen erlebten, hat Koch nicht. Auf der Rigi wurde eine Petition mit dem Titel «Nein! zu Rigi-Disney-World» eingereicht, weil die Rigi-Bahnen bis zu 60 Millionen Franken für allerlei Angebote zur Steigerung der Attraktivität investieren wollen. Koch: «Ich glaube nicht, dass wir deswegen in die Kritik kommen. Wir standen schon früh im Kontakt mit den Behörden. Ein Vorteil ist zudem, dass die Anlage auf der Fräkmüntegg schon besteht und nun einfach ergänzt wird.»

Die Fly-Line sei auch kein Action-Produkt, auf der die Gäste laut kreischen, sondern ein stilles Vergnügen: «Wir wollen nicht, dass der Pilatus in ein Disney-Land ausartet.»

(mme)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Beatus am 19.04.2018 16:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unsinn hoch drei

    Disney Land Alpen. Kommerz bis zum geht nicht mehr. Gewisse Leute kriegen den Hals nie voll genug. Gehört der Pilatus den Betreibern? Wohl kaum!

  • Sonnenschein am 19.04.2018 16:16 Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Sache!

    Nur 500 Meter? Kicher...

  • Reto Glaus am 19.04.2018 16:03 Report Diesen Beitrag melden

    total daneben

    Erneut greiffen wir wieder in die Natur ein.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Laimigs am 19.04.2018 17:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Armutszeugnis

    Die Schweiz schafft es immer wieder, neue Attraktionen in die schöne Natur hinein zu konstruieren. Sie hat es aber bis heute nicht fertig gebracht, einen zweiten Nationalpark auszuweisen.

  • Donna M. am 19.04.2018 16:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geld regiert die Welt

    Unser Hausberg muss wohl bald in Mount Disney umgetauft werden. Noch vor ein paar Jahren war ich gerne in diesem. Einfach um die Ruhe zu geniessen beim Wandern. Das ist definitiv vorbei. Leider.

  • Daniel2 am 19.04.2018 16:54 Report Diesen Beitrag melden

    Noch mehr solchen Schrott

    Braucht es so viel Disney Land Schrott? Der Tag kommt, an dem normale Leute solche Gebiete meiden.

  • Pico am 19.04.2018 16:50 Report Diesen Beitrag melden

    BlödeIdee

    Schon mal erlebt ? Einfach in der freien Natur sich bewegen und die Ruhe geniessen. Heute braucht es überall Schrott der die Natur stört.

  • Andreas am 19.04.2018 16:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unsinnig

    Ich finde das unsinnig und verantwortungslos gegenüber der Natur und den Leuten die da wohnen sie müssen den ganzen Tag das kreischende Geräusch von Menschen zuhören.