Vierwaldstättersee

15. Januar 2020 12:09; Akt: 15.01.2020 16:35 Print

Arbeiter mussten sich mit Sprung ins Wasser retten

Am Mittwochmorgen ist in Beckenried NW ein Pneukran in den Vierwaldstättersee gekippt. Dabei kam es zu einer Gewässerverschmutzung.

In Beckenried NW ist ein Pneukran in den Vierwaldstättersee gekippt. Dabei kam es zu einer Gewässerverschmutzung. (Video: nke)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Pneukran mit einer mobilen Trafostation ist heute Morgen in den Vierwaldstättersee gekippt, wie die Kantonspolizei Nidwalden am Mittwoch mitteilte. Der Kran befand sich auf einer Naue und sollte eine Trafostation vom Land aufs Schiff verladen.

Der Führer des Pneukrans konnte sich rechtzeitig aus der Kabine auf die Naue retten. Drei weitere Personen, die beim Verladen der Trafostation behilflich waren, brachten sich mit einem Sprung in den Vierwaldstättersee in Sicherheit und konnten selbständig ans Ufer schwimmen. Alle beteiligten Personen blieben unverletzt.

Nach den ersten Erkenntnissen befinden sich der Pneukran und die Trafostation in rund 30 Metern Tiefe. Flüssigkeiten des Pneukrans sind im Uferbereich ausgelaufen, deshalb wurde durch die Feuerwehr eine Ölsperre errichtet. Die Unfallursache ist Gegenstand laufender Ermittlungen. Die Schadenhöhe kann noch nicht beziffert werden.


Pneukran versinkt im Vierwaldstättersee

(gwa)