Fürs Klima

25. November 2019 14:32; Akt: 25.11.2019 14:32 Print

Bund soll Politikern bezahlte Flüge streichen

Heute dürfen Bundesparlamentarier reisen, wie sie wollen. Ein Vorstoss von Michael Töngi (Grüne) aus Luzern könnte das ändern.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Reiseverhalten der Bundesparlamentarier soll klimafreundlicher werden: Vom Bund bezahlte Reisen bis zu acht Stunden sollen sie zwingend mit der Bahn absolvieren. So steht es in einem Vorstoss, welcher Michael Töngi (Grüne) aus Kriens LU eingereicht hatte.

Umfrage
Sollen Politiker bezahlte Reisen, die weniger als acht Stunden dauern, nur noch mit dem Zug machen dürfen?

Ein Grossteil der Flugreisen seien Kurzstreckenflüge und könnten vermieden werden, argumentiert Töngi. «Parlamentarier und Parlamentarierinnen sollen wie andere Konsumentinnen und Konsumenten solche Flüge vermeiden und einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Haben sie es eiliger, so sollen sie selbst für die Kosten aufkommen», schreibt Töngi im Vorstoss.

Auf Twitter freut sich Töngi, dass seine Forderung positive Signale erhält. Das Büro des Nationalrates stimmte seinem Vorstoss zu, meldete er auf Twitter:

Nun wird sein Klima-Vorstoss noch im Büro des Ständerates und dann im Nationalrat als erstbehandelder Rat debattiert.

(mme)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • C.E. am 25.11.2019 14:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An die ewigen Fluggegner in der Politik...

    Ihr konzentriert euch viel zu fest auf Massnahmen gegen das Fliegen, während ihr in den Sektoren Energieproduktion und Industrie tatenlos bleibt! Fliegen macht nur einen geringen Teil der weltweiten CO2-Emissionen aus (2-3 Prozent, in der Schweiz etwas höher) - sich nur daraf zu konzentrieren ist verschwendete Zeit! Macht euren Job, und seid nicht nur populistische Pseudo-Umweltschützer!

    einklappen einklappen
  • Informatik Lernender - 4 Lehrjahr am 25.11.2019 14:42 Report Diesen Beitrag melden

    Anpacken bei wichtigen Dingen!

    Klimapolitik: Ja, aber dann bitte packt bei den wichtigen Dingen an und versaut euchs nicht selbst mit solch einem Quatsch. Wenn dann soll darauf geachtet werden, dass solche Reisen vermindert werden können und über ein Online Meeting gehalten werden.

    einklappen einklappen
  • G. Nug am 25.11.2019 14:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer zahlt?

    Alles wird vom Steuerzahler beglichen! Keine Privilegien mehr! Das eigene Volk wird diskriminiert. EL müssen von Erben zurückbezahlt werden. Im Asylwesen wird das Geld verschenkt!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Roger Campos am 26.11.2019 12:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy
  • Bärgbur am 26.11.2019 09:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    keine Auswahl möglich ....

    es muss ,per Dekret ,verordnet werden dass jeder grundsätzlich im Umkreis von fünf Kilometern eine Arbeitsstelle belegen muss und andernfalls nur noch im Zug zur Arbeit fährt!

    • Jenny am 26.11.2019 17:29 Report Diesen Beitrag melden

      Sehr gut

      Super, dann bezahlen sie sicher eine Bahnstrecke zu meinem Dorf.

    • Bärgbur am 26.11.2019 18:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jenny

      Sie müssen im Dorf arbeiten, Bahnstrecke kommt wenn Ihre Grosskinder erwachsen sind!

    einklappen einklappen
  • Waterpolo1s am 26.11.2019 07:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geschäft und Privates klar trennen

    absolut korrekt! ... uns Büetzer wird auch nichts Privates finanziert!

  • Edi am 26.11.2019 02:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Augenwischerei.

    Das ist doch einmal mehr Selbstbefriedigung für grüne Gutmenschen. Das Flugzeug ist auch innerhalb Europa unverzichtbar. Gepäck und Zug fahren geht nicht. Das wissen auch die Grünen. Und was das CO2 des Flugverkehrs betrifft, ist es scheinheilig zu behaupten, der Zug produziere davon wesentlich weniger. Ausserdem sind Emissionen und der Landverbrauch zu Boden beim Zug viel grösser. Aber einfach wieder etwas verbieten und umerziehen. Ich kann's nicht mehr hören.

  • Typhoeus am 25.11.2019 21:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer produziert am meisten CO2?

    Zementfabriken, Automobilverkehr und Ölheizungen. Der Luftverkehr dient der raschen Komunikation und des Handels.