Überfall am Bundesplatz

20. März 2011 22:10; Akt: 20.03.2011 21:23 Print

Polizei lässt Opfer stehen

von Lena Berger - Ein junges Paar wurde Donnerstagnacht am Bundesplatz brutal überfallen. Die Polizei liess sie nach der Tat ohne Geld und Handy zurück.

storybild

Ein junges Paar wurde am Bundesplatz von ausländischen Teenes brutal verprügelt und ausgeraubt. Foto: mer

Fehler gesehen?

Die beiden wollten in der Nacht auf Freitag gerade auf den Bus, als sie von Jugendlichen angepöbelt wurden. «Sekunden später lag ich auf dem Boden und die Angreifer traten auf meinen Kopf ein», sagt Mia K.* Die wohl unter 18-Jährigen prügelten brutal auf sie und ihren Freund ein und raubten sie aus. Mehrere Passanten standen tatenlos daneben – bis einer von ihnen schliesslich die Polizei rief.

Diese hielt die unter Schock stehenden Opfer offenbar für Betrunkene. Als der Alkoholtest positiv ausfiel, schickten die Beamten das Paar nach Hause – sie sollten tags darauf zur Befragung ins Revier kommen. «Kommen Sie, wenn Sie wieder nüchtern sind», habe es geheissen.

Mia K. fühlt sich von der Polizei im Stich gelassen. «Ich hatte in dem Moment weder ein Handy noch Geld, aber die Polizisten liessen uns einfach stehen», so die junge Frau. Der Arztbesuch am nächsten Tag zeigt: K. hat eine Hirnerschütterung und mehrere Blutergüsse, ihr Freund ein blaues Auge und eine starke Quetschung.

Die Polizei bestätigt den Vorfall. «Wir haben eine Nahfahndung eingeleitet, konnten die Täter aber nicht festnehmen», so Pikettoffizier Pius Ludin. Ein Alkoholtest gehöre in solchen Fällen zum Standard. «Wenn die Opfer nicht einvernahmefähig sind, sind ihre Angaben vor Gericht nicht verwertbar», so die Begründung. Die Opfer nach Hause zu fahren, gehöre nicht zu den Pflichten der Polizei.

*Name geändert