Luzern

02. Februar 2011 20:49; Akt: 02.02.2011 22:51 Print

Prämien: Regierung will schwarze Liste

Wer seine Krankenkassenprämien nicht bezahlt, soll künftig auf eine Liste gesetzt werden. Wer auf dieser steht, soll nur noch im Notfall medizinische Dienstleistungen erhalten.

Fehler gesehen?

Die Luzerner Regierung hat nun die Vernehmlassung zur entsprechenden Botschaft eröffnet. Vom geplanten Gesetz nicht betroffen seien Versi­cherte, die Ergänzungsleistungen zur AHV/IV, wirtschaftliche Sozialhilfe oder Mutterschaftsbeihilfe bezögen. «Es geht nur um die, die ihre Prämien nicht zahlen wollen», sagt Gesundheits- und Sozialdirektor Guido Graf. Unbe­zahlte Krankenkassenprämien belasten die öffentliche Hand im Kanton Luzern mit jährlich geschätzten fünf Millionen Franken.

(mer/20 Minuten)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Markus Hasler am 03.02.2011 09:13 Report Diesen Beitrag melden

    Warum keine Prämien

    Diese Liste dürfte in Kürze länger sein als diejenige der Versicherten die noch zahlen können. Noch eine Frage. Muss jemand der 6000 Franken IV kassiert keine Prämien zahlen? In der Schweiz gibt es ja solche Personen, vor allem aus dem Ausland.

    einklappen einklappen
  • Nachdenklicher Leser am 05.02.2011 23:44 Report Diesen Beitrag melden

    Und die Arbeitslosen?

    Gibt es keine Schonzeit für Arbeitslose, bis sie ausgesteuert sind und beim Sozialamt landen? Mit was sollen die mies bezahlten und ohnehin schon ausgenutzten Praktikanten/innen in Luzern ihre Krankenkassenprämien bezahlen?

  • Peschä am 04.02.2011 18:03 Report Diesen Beitrag melden

    Sozialhilfeempfänger nicht betroffen...

    Einmal mehr sollen Sozialhilfeempfänger Privilegien gegenüber Leuten erhalten, die ihr Geld selber verdienen. Das schafft noch mehr Anreize für Niedrigverdiener mit der Arbeit aufzuhören.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nachdenklicher Leser am 05.02.2011 23:44 Report Diesen Beitrag melden

    Und die Arbeitslosen?

    Gibt es keine Schonzeit für Arbeitslose, bis sie ausgesteuert sind und beim Sozialamt landen? Mit was sollen die mies bezahlten und ohnehin schon ausgenutzten Praktikanten/innen in Luzern ihre Krankenkassenprämien bezahlen?

  • Peschä am 04.02.2011 18:03 Report Diesen Beitrag melden

    Sozialhilfeempfänger nicht betroffen...

    Einmal mehr sollen Sozialhilfeempfänger Privilegien gegenüber Leuten erhalten, die ihr Geld selber verdienen. Das schafft noch mehr Anreize für Niedrigverdiener mit der Arbeit aufzuhören.

  • Rohrer Martin am 04.02.2011 13:01 Report Diesen Beitrag melden

    Versagen der Politik

    Die Politiker wollten nicht richtig vorgehen gegen die Abzockerei im Gesundheitswessen und da viele Leute dieser Posten im Budget sehr weh tut, geht man auf die los. Diese Gruppe hat halt keine Ämter zu vergeben.

  • Simon am 03.02.2011 13:24 Report Diesen Beitrag melden

    Einheits-KK ist gefordert

    Bei Sozialhilfe-Empfänger sollten die KK-Beiträge direkt abgezogen werden.

    • B. Kerzenmacher am 05.02.2011 12:28 Report Diesen Beitrag melden

      Und was macht man wenn nach 25 Jahren Arbeit in

      der gleichen Firma seinen Job verliert aufgrund übelster Beschimpfungen und nachweisbarer Verleumdungen durch Behörden? Wenn man nach 25 Jahren einzahlen in die Arbeitslosenkasse keinen einzigen Rappen Arbeitslosengeld erhält. Die ganze Existenz und das gesamte in 25 Jahren angesparte Vermögen aufgrund der Verleumdungen (wider besseres Wissen) vor die Hunde geht. Ja, dann wird es schwer mit dem Prämienzahlen und man kommt auf die schwarze Liste. Man würde sich besser mal anständig benehmen und Menschen nicht in solche Situationen bringen, gelle BfM und Migrationsamt TG.

    • db3 am 05.02.2011 19:59 Report Diesen Beitrag melden

      Nur die, die nicht WOLLEN

      Das Soz bezahlt ja KK-Prämien, also ist es nur recht und billig, dass der Empfänger das dafür gezahlte Geld an die KK weitergibt. Bei Junkies usw., die ihre Gelder, die dafür gedacht wären, stattdessen ins Dope stecken, soll das Soz direkt bezahlen. Es ist richtig, dass nur die auf die Liste kommen, die nicht zahlen WOLLEN, nicht aber jene, die nicht können. Ich kenne eine 8köpfige Familie, die monatlich 1500.-- KK-Prämien bezahlen muss bei einem Einkommen von 5000.--. Frage: Wie soll das gehen (trotz Prämienverbilligung)?

    einklappen einklappen
  • Markus Hasler am 03.02.2011 09:13 Report Diesen Beitrag melden

    Warum keine Prämien

    Diese Liste dürfte in Kürze länger sein als diejenige der Versicherten die noch zahlen können. Noch eine Frage. Muss jemand der 6000 Franken IV kassiert keine Prämien zahlen? In der Schweiz gibt es ja solche Personen, vor allem aus dem Ausland.

    • leider am 03.02.2011 21:26 Report Diesen Beitrag melden

      ......

      und die normalen bürger gehen arbeiten um ein bisschen mehr als die hälfte zu verdienen, zahlen aber noch beiträge....

    • biologe am 04.02.2011 10:28 Report Diesen Beitrag melden

      unbedingt

      unbedingt auf eine schwarze Lieste!

    einklappen einklappen